Zahnpflege und Zahnreinigung

Zahnpflege und Zahnreinigung

Diese 12 Dinge solltest du unbedingt wissen…!

 

Täglich 2 x Zähne putzen – das ist doch ganz einfach und die meisten von uns machen das auch ganz brav. Doch wie kann ich meine Zahnpflege und Zahnreinigung noch besser machen? Ich (zahnmedizinische Assistin) zeige ihnen, was sie zusätzlich noch Gutes für ihre Zähne tun können. Es geht ganz einfach los: mindestens zwei mal täglich für zwei Minuten Zähne putzen, am besten mit einer Schallzahnbürste, oder auch elektrische Zahnbürste. Schon haben Sie sehr viel für Ihre Zahngesundheit geleistet und das mit nur 4 Minuten täglich… Jetzt sollten sie noch Zahnseide und eine Munddusche benützen, dann sind ihre Zähne perfekt gegen Karies und Zahnfleischentzündungen geschützt. Mit gut gepflegten Zähnen brauchen sie auch keine Angst vor dem jährlichen Zahnarztbesuch haben, denn ohne Zahnbelag gibt es auch kaum Karies und auch Parodontose.

 

 

"Ich möchte dich an meiner langjährigen Praxis- erfahrung teilhaben lassen und dich zur besten Mundhygiene und Zahngesundheit beraten."

 selbst getestet

herstellerunabhängig

✔ über 20 jährige Praxiserfahrung

 

Ich habe über 20 Jahre in kieferorthopädischen Praxen als zahnmedizinische Assistentin gearbeitet und täglich Patienten über die beste Zahnpflege beraten.

1.  Zahnpflege und Zahnreinigung - Welche Zahnbürste ist die beste?

Meiner Erfahrung nach reinigt eine elektrische, bzw. eine Schallzahnbürste die Zähne viel gründlicher als eine Handzahnbürste…!

 

  • Achten sie bei der Zahnpflege und Zahnreinigung auf dicht stehende, abgerundete und nicht zu harte Kunststoffborsten. 
  • Eine perfekte Zahnbürste sollte einen kleinen Kopf haben, um bei der Zahnpflege und Zahnreinigung an jede Ecke und jeden Winkel des Zahnes heranzukommen.
  • Die Borsten sollten abgerundet sein, um das Zahnfleisch bei der Zahnpflege und Zahnreinigung nicht zu verletzen
  • Zahnbürsten sollte Kunststoffborsten haben, Naturborsten haben meist Hohlräume in die sich Bakterien besonders gut einnisten können.
  • Sie sollten die Zahnbürste regelmäßig wechseln. Spätestens dann, wenn sich die Borsten auseinander biegen.
  • Für ein optimales Ergebnis bei der Zahnpflege und Zahnreinigung sollten sie mindestens 2  Minuten einplanen.
  • Elektrische Zahnbürsten oder eine Schallzahnbürste sind den Handzahnbürsten inzwischen überlegen und sollten deshalb bevorzugt verwendet werden.
  • Schützen sie ihre Zahnbürste vor Keimablagerungen: nach Gebrauch mit klarem heißem Wasser abspülen und mit dem Kopf nach oben in den Zahnputzbecher stellen, damit sie trocknen kann.
Zahnpflege und Zahnreinigung - diese 12 dinge solltest du wissen
Zahnpflege und Zahnreinigung - am besten elektrisch...
Nehmen sie sich Zeit für die Auswahl der richtigen Zahnbürste…
 

 

Nehmen sie sich bei der Auswahl der richtigen Zahnbürste (zum Beispiel mein Testsieger Philips Sonicare Diamond Clean) unbedingt Zeit. Bevorzugen sie eine elektrische oszillierende-, oder eine elektrische Schallzahnbürste bei der Zahnpflege und Zahnreinigung. Die Technik dieser Bürsten hat in den letzten Jahren einen großen Sprung gemacht und die Handzahnbürste längst überholt. Auf diesen Seiten finden Sie eine große Auswahl an sehr guten elektrischen Zahnbürsten, elektrische Kinderzahnbürsten und Schallzahnbürsten. 

 

 

Ich persönlich empfehle unseren Patienten, meiner Familie und meinen Freunden eine Schallzahnbürste, oder auch eine oszillierende elektrische Zahnbürste für die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung, diese sind auch sehr gut für Träger einer festen Zahnspange geeignet. Für diese elektrischen und Schallzahnbürsten gibt es auch sehr gute Aufsätze zu kaufen, die habe ich übersichtlich für Sie zusammengestellt unter: Philips Sonicare Ersatzbürsten und Oral-B Aufsteckbürsten

 

2.  Diese Zahnpasten sollten sie benützen...

Wenn sie ihre Hände nur mit Wasser reinigen, werden sie nicht richtig sauber, deshalb benützen sie Seife. Bei der Zahnreinigung und Zahnpflege ist es ähnlich. Hier benützen sie Zahncreme, damit die Zähne richtig sauber werden. Bei der Auswahl der richtigen Zahnpasta sollten sie folgendes beachten:

 

  • Zum Festigen des Zahnschmelzes sind viele Zahnpasten fluoridhaltig. Achten sie darauf, dass der Fluoridgehalt bei Erwachsenen zwischen 1000 und 1500 ppm liegt (die Angaben stehen auf jeder Tube Zahncreme).
  • Bei Kindern sollte der Fluoridgehalt niedriger sein, deshalb gibt es spezielle Kinderzahnpasten die dem Fluoridbedarf des Nachwuchses angepasst sind.
  • Es gibt Zahnpasten mit kleinen Putzkörpern aus Marmor, Schlammkreide (abrasive Stoffe) oder ähnlichem, diese „schmirgeln“ den Zahnbelag und auch leichtere Verfärbungen von den Zähnen. Die Angst vor zu starken  Putzkörpern in der Zahncreme ist in der Regel unbegründet. Die Stiftung Warentest hat gezeigt, dass in allen untersuchten Pasten die Putzkörper ausreichend mild für die optimale Zahnpflege und Zahnreinigung sind
  • Für Allergiker gibt es außerdem Zahnpasten, die ohne ätherische Öle, Menthol und Geruchs-, und Geschmacksstoffen auskommen
  • Außerdem gibt es auch Zahnpasten für die Zahnpflege und Zahnreinigung ohne den Wirkstoff Fluorid, wenn sie Fluoride vermeiden möchten. 

 

Erwarten Sie keine Wunder von den „Weißmacher“ Zahnpasten…

 

Immer wieder wird für Spezialzahnpasten für weißere Zähne geworben, vor allem für Raucher, Kaffee-, und Teetrinker.  Erwarten sie keine Wunder bei der Zahnreinigung und Zahnpflege von diesen sogenannten „Weißmacher“ Zahnpasten. Meist haben sie  stärkere Putzkörper und teilweise chemisch wirksame Bleichmittel in den Inhaltsstoffen, die nicht für Menschen mit freiliegenden Zahnhälsen und Zahnersatz (Kronen, Brücken…) geeignet sind, da die abrasive Wirkung zu stark ist. Fragen sie am besten ihren Zahnarzt, ob und welche „Weißmacher“ Zahncreme für ihre tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung für sie geeignet ist. 

 

Ich habe bisher noch keine Zahnpasta gefunden, die die Zähne wirklich weißer machen. Dazu sind starke chemische Bleichmittel notwendig. Wenn Sie die Zähne tatsächlich ein oder zwei Nuancen weißer haben möchten, hilft nur Bleaching. Diesen Vorgang sollten Sie allerdings besser von Ihrem Zahnarzt überwachen oder durchführen lassen, damit keine Schäden an den Zähnen oder Zahnfleisch auftreten. Übrigens: sollten Sie eine Krone, Veneers oder Kunststofffüllungen haben (zum Beispiel sichtbar in der Front), werden diese beim Bleaching nicht mit aufgehellt. Das könnte möglicherweise nicht besonders schön und einheitlich aussehen...

 

3.  Die richtige Putzechnik

Am besten legen Sie sich eine „Zahnputz Routine“ zu, das heißt immer in der gleichen Reihenfolge putzen, damit sie keinen Zahn vergessen.

Nach dem Genuss von säurehaltigen Lebensmitteln wie Obst oder Fruchtsäften sollten sie mindestens 30 Minuten bis zum nächsten Putzen warten.

 

Zahnpflege und Zahnreinigung – Putzen mit der Handzahnbürste:
 
  • Hier wird bei der Zahnpflege und Zahnreinigung empfohlen von rot (Zahnfleisch) nach weiß (Zahn) und mit einer rüttelnden Bewegung in einem Winkel von ca. 45° mit kurzen und sanften Bewegungen zu putzen. Wichtig: putzen sie wirklich alle Zahnoberflächen, auch an schwer zugänglichen Stellen, wie die letzten Zähne im Oberkiefer.
  • Wem die „rot nach weiß“ Technik zu kompliziert ist empfehle ich kleine kreisende Bewegungen durchzuführen und sich jeden Zahn einzeln vorzunehmen. Vorsicht: nicht zu fest aufdrücken!
  • Vermeiden sie festes, waagrechtes Schrubben. Damit wird erfahrungsgemäß zuviel Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausgeübt und das ist auf Dauer nicht gut für den gesamten Zahnhalteapparat.
  •  
    Zahnpflege und Zahnreinigung – besser: Putzen mit der elektrischen Zahnbürste:

     

  • Auch hier sollten sie darauf achten, dass alle Zahnoberflächen gründlich gereinigt werden und das Zahnfleisch nicht zu fest „geschrubbt“, sondern nur sanft massiert wird
  • Eine Philips sonicare Schallzahnbürste funktioniert am besten bei der Zahnpflege und Zahnreinigung, wenn kaum Druck ausgeübt wird. Wenn sie zu fest aufdrücken lässt die Leistung der Zahnbürste merklich nach und die Zähne werden nicht so gründlich gereinigt.
  • Achten sie beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste (ich benütze die Oral-B Genius 9000) auf Geräte mit Andruckkontrolle, hier sind sie bei der täglichen Zahnpflege und Zahnreinigung auf der sicheren Seite, damit sie nicht zu fest aufdrücken beim Putzen und so das Zahnfleisch, oder die Zähne auf Dauer schädigen
  •  

    Ich empfehle ihnen eine Schallzahnbürste oder elektrischen Zahnbürste zur Zahnpflege und Zahnreinigung zu benützen, da diese mit dem heutigen Stand der Technik besser putzt als eine herkömmliche Handzahnbürste.

 

4. Zahnseide benützen - Damit auch die Zwischenräume sauber sind

Um enge Zahnzwischenräume bei der Zahnpflege richtig reinigen zu können sollten sie regelmäßig auch Zahnseide benützen. Am besten täglich. Ob sie lieber gewachste oder ungewachste Zahnseide nehmen, bleibt dabei ganz ihnen überlassen. Die Verwendung von Zahnseide hilft auch vorbeugend gegen Mundgeruch, da damit auch die Zwischenräume ganz exakt vom Zahnbelag befreit werden. 

 

Für Anfänger eignet sich die gewachste Zahnseide allerdings meist besser, da sie einfacher durch die Zahnzwischenräume „rutscht“ und das Verletzungsrisiko dadurch geringer ist. Zur einfacheren Anwendung können sie auch einen Zahnseidehalter verwenden, in dem bereits ein Stück Zahnseide straff gespannt ist. Die günstigere und umweltfreundlichere Alternative ist allerdings die klassische Zahnseide.

 

So benützen Sie Zahnseide:

 

  • entnehmen sie ein etwa 30 bis 50 cm langes Stück Zahnseide und wickeln sie jeweils ein Ende um den linken und rechten Zeigefinger
  • zwischen ihren Händen sollten sie nun ein ca. 2 – 3 cm langes Stück Zahnseide haben
  • dieses Stück nun straff ziehen und in den Zahnzwischenraum mit einer sägenden Bewegung vor und zurück ziehen
  • achten sie darauf, dass sie nicht abrutschen und ihr Zahnfleisch verletzen
  • für jeden Zwischenraum ein neues straff gespanntes 2 – 3 cm langes Stück Zahnseide verwenden

 

5. Interdentalbürsten - Zwischenraumbürste für die perfekte Zahnpflege und Zahnreinigung

Interdentalbürsten sind eine gute Alternative zu Zahnseide bei der täglichen Zahnreinigung und Zahnpflege. Allerdings sind sie nur für größere Zahnzwischenräume geeignet. Wenn sie eine feste Zahnspange tragen, sollten sie sich unbedingt ein Interdentalbürstchen kaufen. Damit kommen sie perfekt unter den Draht (Bogen) der Zahnspange.

 

 

Zahnpflege und Zahnreinigung mit Interdentalbürste
Interdentalset zur perfekten Zahnpflege und Zahnreinigung

Praktisch sind sie vor allem, um den Übergang zwischen Zahn und Zahnfleisch vom Zahnbelag zu befreien. Hier stehen oft die Zähne nicht komplett nebeneinander (bedingt durch die Zahnform) und es können sich schneller Plaque (Zahnbelag) und Bakterien ansammeln. Die Anwendung von Interdentalbürsten bei der Zahnpflege und Zahnreinigung ist viel einfacher, als von Zahnseide. Sie sollten allerdings die richtige Größe der Bürste auswählen, damit der Interdentalbereich (Zahnzwischenräume) optimal gereinigt werden kann.Sollten Sie eine feste Zahnspange oder einen festsitzenden Retainer tragen, eignen sich die Interdentalbürstchen sehr gut zur Reinigung unter dem Bogen und neben den Brackets.

 

Inzwischen gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Interdentalbürsten zur Zahnpflege und Zahnreinigung – hier ist auf jeden Fall für jeden Bedarf etwas dabei.

 

6. Mundspüllösungen - gut für die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung?

Mit einer Mundspüllösung können sie natürlich keine Karies oder Parodontitis verhindern. Aber es wurden einige Mundspülungen entwickelt, mit denen sie ihre Mundhygiene unterstützen und evtl. Krankheitskeime unterdrücken können. Zumindest machen die meisten Spüllösungen einen frischen Atem. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Mundwässern:

 

  • medizinische Mundwässer, mit Wirkstoffen zur Vorbeugung, bzw. Heilung
  • kosmetische Mundwässer, meist in konzentrierter Form (werden verdünnt angewandt)

 

 

Kosmetisches Mundwasser:

(Die man so aus der Drogerie kennt… Elmex, Odol, Listerine usw.)

In der Werbung gibt es viele Anwendungsempfehlung für die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung, die Einen versprechen Hilfe bei Zahnfleischerkrankungen, die Anderen soll bei der Verhütung von Karies unterstützen. 

 

Die meisten machen allerdings „nur“ einen frischen Atem. Die Hersteller müssen keinen Nachweis über die positive Wirkung ihres Produkts erbringen. „Klinisch getestet“ heißt nur, dass das Produkt an einer Klinik getestet wurde. Nur eine Ausnahme gibt es: wenn sich so ein Produkt „medizinisches Mundwasser“ nennt, muss es auch einen nachweislichen Effekt haben.

 

Viele kosmetische Mundwässer, bzw. Mundspüllösungen enthalten bis zu 30%  Alkohol und sind somit für Kinder nicht geeignet. Der Alkohol dient zur Konservierung und Desinfektion der Mundspüllösung. Es gibt aber auch einige Mundwässer die frei von Alkohol und deswegen geeignet für die ganze Familie sind. 

 

In den meisten Spülungen ist Menthol und/ oder Essenzen von Pfefferminz enthalten und sorgen so kurzfristig für frischen Atem. Wenn sie damit spülen, ist das natürlich eine Karies verringernde Maßnahme, allerdings ist es das auch, wenn sie mit einem Glas Wasser den Mund ausspülen.

 

Wenn mit dem Zusatz von Fluoriden zur Härtung des Zahnschmelzes geworben wird, sollten sie darauf achten, dass mindestens 0,025% (am besten eine Kombination aus Zinnfluorid und Aminfluorid) enthalten sind um eine positive Wirkung für ihre Zähne zu erreichen.

 

Anwendungsgebiete:

 

  • für frischen Atem
  • wenn Sie eine Multibandapparatur (feste Zahnspange) tragen
  • freiliegende Zahnhälse
  • bei älteren und behinderten Patienten, die keine regelmäßige und ordentliche Mundhygiene betreiben können
  • als frischer Zusatz in einer Munddusche

 

Medizinisches Mundwasser:

(Gibt´s in der Apotheke, teilweise auch rezeptfrei…)

 

Medizinische Mundwässer sind Arzneimittel und somit Apothekenpflichtig. Meist enthalten sie Chlorhexidin (CHX), dieser Wirkstoff tötet Bakterien ab. Diese Mundwässer sollten nur sehr kurzfristig eingesetzt werden, da sie Nebenwirkungen haben.

 

 Chlorhexidin verfärbt während der Anwendungszeit die Zähne und die Zunge leicht bräunlich, außerdem kann nach längerer Anwendung das Geschmacksempfinden beeinträchtigt werden. Nach Absetzen des Präparates verschwinden diese Nebenwirkungen allerdings meist wieder.

Medizinische Mundwässer sollte nicht einfach so, für einen frischen Atem eingesetzt werden, da es sich hier um ein Medikament handelt. Also nur auf Anraten des Zahnarztes, bzw. Arztes verwenden.

 

 

Anwendungsgebiete:
  • bei einer Parodontitis Behandlung
  • zur Unterstützung des Heilungsprozesses nach einer OP
  • wenn eine sorgfältige Mundhygiene nicht möglich ist (Krankenhausaufenthalt…)

 

7. Fluorid-Gel für die optimale Zahnpflege und Zahnreinigung

Ein Flourid Gel ist eine Art Zahncreme mit einem besonders hohen Fluoridgehalt, das zur Härtung des Zahnschmelzes beiträgt und damit gut zur Vorbeugung gegen Karies und Parodontis eingesetzt werden kann. Diese Präparate werden als Ergänzung zur regelmäßigen Mundhygiene und Zahnpflege meistens 1 x wöchentlich nach der Zahnpflege und Zahnreinigung mit der Zahnbürste aufgetragen und sind nicht für die tägliche Zahnpflege vorgesehen. Auch der Zahnarzt fluoridiert ihre Zähne meistens nach der professionellen Zahnreinigung.

 

 

Zahnpflege und Zahnreinigung mit elmex-gelee
Zahnpflege und Zahnreinigung optimieren
Wirkungsweise:
  • mit der Zahnpasta oder einem Gel aufgetragenes Fluorid bildet einen „Schutzfilm“ um die Zähne, Vorteil: der Zahn wird resistenter gegen Säure aus verschiedenen Lebensmitteln.
  • die Fluoride dringen in Bakterien ein und stören deren Stoffwechsel, dadurch wird die für den Zahn gefährliche Säure Produktion gehemmt
  • Fluoride unterstützen die Remineralisation der Zähne. Nachweislich helfen sie dabei, die Kalziumphosphate schneller in den Zahnschmelz einzubauen, das Karies Risiko wird verringert, da den Bakterien weniger Zeit bleibt Schwachstellen im Schmelz zu nutzen.

 

Am besten sollten Fluoride in den Zähnen wie in einem Reservoir bereitliegen, leider ist das von Natur aus oft nicht ausreichend der Fall. Deshalb sind Fluorid Gele eine nützliche Ergänzung zur Zahnpflege und Zahnreinigung. Fluoride kommen auch natürlich im Mund vor, sie sind natürlicher Bestandteil der Zähne und Knochen. 

 

 

8. Zahnpflege Kaugummis unterstützen die Zahnpflege und Zahnreinigung

Kaugummis ohne Zucker, also mit Süßstoffen sind eine gute Ergänzung zur perfekten Zahnpflege. Trotzdem sollten sie nicht ständig Kaugummi kauen, da das nicht gut für die Kiefergelenke ist. Aber so ein Kaugummi nach dem Essen hilft gegen Karies und macht auch dem Kiefergelenk nicht aus. Beim Kauen von zuckerfreien Zahnpflege-Kaugummis wird  der Speichelfluss im Mund stark angeregt. Der Speichel umfließt die Zähne und transportiert Nahrungsreste und Mikroorganismen schneller ab. Das hat natürlich einen positiven Effekt auf die Zähne und zur Kariesprophylaxe. Viele Zahnärzte empfehlen ihren Patienten daher Zahnpflege Kaugummis zusätzlich zur Zahnpflege und Zahnreinigung. Natürlich sollten sie den Gebrauch von Kaugummis nicht übertreiben, denn auch ihre Kiefergelenke brauchen einmal Pause, außerdem sind sie mit Süßstoffen versetzt.

 

Nach dem Essen einen zuckerfreien Zahnpflege Kaugummi genießen ist gut für die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung, trotzdem sollten sie den exzessiven Gebrauch von Kaugummis vermeiden.

 

9. Zahnbelag-Anfärbemittel zur Kontrolle der Zahnpflege und Zahnreinigung

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die komplette Entfernung des Biofilms (Plaque, Zahnbelag) manchen Patienten (vor allem Kindern) bei der Zahnreinigung und Zahnpflege sehr schwer fällt, da er eine ähnliche Farbe hat wie der Zahnschmelz. Deshalb ist es sinnvoll regelmäßig sein Zahnputz – Verhalten mit einem Anfärbemittel für Zahnbelag zu überprüfen, um eine optimale Zahnreinigung und Zahnpflege zu gewährleisten.

 

Diese Mittel zum Anfärben gibt es in Tabletten,- und flüssiger Form. Ich persönlich bevorzuge die flüssige Variante, da diese viel ergiebiger ist als die Tabletten. In der Praxis benütze ich das Anfärbemittel von Mira-2-Ton. Dieses „arbeitet“ mit verschiedenen Farben und zeigt mir so, welche Stellen bei der Zahnpflege und Zahnreinigung an den Zähnen bevorzugt „vergessen“ oder „vernachlässigt“ werden.

 

Das kleine Fläschchen reicht für viele Anwendungen. Je dunkler die Farbe ist (rosa – lila – dunkelblau), desto älter sind die Zahnbeläge. Rosa Beläge sind etwa 24 Stunden alt und bei den dunkelblauen Stellen sieht man oft schon Entzündungen am Zahnfleisch, was auf eine tagelange Verweildauer der Plaque hindeutet.

 

 

Anwendung der mira-2-Ton Anfärbeflüssigkeit zur Zahnpflege und Zahnreinigung:
 

 

  • Fett,- bzw. Pflegestift für die Lippen benützen (werden sonst leicht mit angefärbt)
  • ein paar Tropfen der Anfärbeflüssigkeit auf ein Wattestäbchen geben
  • großzügig die Zähne damit benetzen
  • mit Wasser ausspülen
  • jetzt können sie im Spiegel die, im schlechtesten Fall, verschieden angefärbten Beläge erkennen
  • anschließend ordentlich die Zähne putzen, bis keine Farbe (Plaque) mehr zu erkennen ist
 

Sie können die Anfärbeflüssigkeit auch nach der Zahnpflege und Zahnreinigung verwenden, um die Zahnputz Technik zu kontrollieren. Vorsicht beim Umgang mit dieser Flüssigkeit! Diese färbt nicht nur die Zahnbeläge an, sondern einfach alles. 

 

Vom Waschbecken bis zum Handtuch. Das Waschbecken bekommen sie mit einem flüssigen Entkalker leicht wieder sauber, bei der Wäsche sieht es schon schlechter aus. Vielleicht mit Fleckenmittel? Bei meinen T-Shirts hat bislang nichts geholfen.

 

Zahnpflege und Zahnreiniung - zur Kontrolle: Anfärbemittel
Zur Kontrolle der Zahnpflege und Zahnreinigung

10. Munddusche zur Zahnpflege und Zahnreinigung

Oft werde ich gefragt: ist eine Munddusche zur Zahnpflege und Zahnreinigung sinnvoll? Ich denke ja, allerdings ersetzt eine Munddusche auf keinen Fall die Reinigung mit Zahnbürste (am besten elektrische Zahnbürste, oder Schallzahnbürste), Interdentalbürste und Zahnseide!

 

Munddusche für Zahnspangen Träger sehr gut geeignet

Vor allem für Träger von Brackets (feste Zahnspange) und Brücken ist eine zusätzliche Munddusche eine gute Option für die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung um in alle Ecken und Winkel der Zahnspange und Zahnzwischenräume zu gelangen. Gute Mundduschen können mit ihren starken Wasserstrahlen auch Stellen erreichen, an denen eine Zahnbürste scheitert. Es ist also ein gutes zusätzliches Mittel zur optimalen Zahnpflege und Zahnreinigung, zur Vermeidung von Mundgeruch und zur Massage des Zahnfleisches.

 

Auf genügend Druck achten

Es gibt viele ganz unterschiedliche Geräte im Handel, die günstigsten haben allerdings nur einen schwachen Wasserstrahl und sind daher zur Zahn Zwischenraum Reinigung (Interdentalbereich) eher ungeeignet. Achten sie deshalb beim Kauf darauf, was genau sie von ihrer Munddusche erwarten. Möchten sie lediglich Speisereste zwischen den Zähnen „rausspülen“ reicht durchaus auch ein einfaches, günstiges Gerät. Wenn sie allerdings ihr Zahnfleisch regelmäßig „massieren“ möchten, oder den Interdentalbereich reinigen möchten, sollten sie sich für eine Munddusche mit verschieden stark einstellbaren Wasserstrahlen entscheiden.Eine starke Munddusche mit bis zu 7 bar ist zum Beispiel die Waterpik WP660, diese benütze ich selber täglich und bin sehr zufrieden. Sie hat ausreichend Druck, um die Zahnzwischenräume zu reinigen.

 

„Handy“ Munddusche auch für unterwegs

Es gibt inzwischen auch Mundduschen, bei denen der Wassertank in das Handstück integriert ist. Das ist äußerst platzsparend und auch praktisch um die Munddusche auf Reisen mitzunehmen. Nachteil dieser Geräte ist allerdings, dass der Wassertank nicht besonders groß ist und während der Reinigung der Zahnzwischenräume evtl. nachgefüllt werden muss.

 

Die Anwendung einer Munddusche zur Zahnreinigung und Zahnpflege ist nicht zwingend medizinisch notwendig, deshalb ist die Munddusche bis heute umstritten. Auch bei Zahnärzten gibt es Befürworter und Gegner einer solchen Anwendung. Ich finde eine Munddusche ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn eine feste Zahnspange getragen wird, zur Reinigung unter Brückengliedern und wenn Zahnseide nicht gerne verwendet wird!

 

11. Zungenreiniger - Für eine perfekte Zahnpflege und Zahnreinigung

Der Zungenbelag gilt als wesentlicher Auslöser für Karies und Parodontose, trotzdem ist bei uns die regelmäßige Reinigung der Zunge leider eher unüblich. Ähnlich wie das tägliche Zähneputzen kann die Zungenreinigung dazu beitragen das Karies Risiko zu reduzieren.

 

 

Eine regelmäßige Reinigung der Zunge kann zu einer Verminderung des Belags um bis  75 % führen. Damit wird die Neubildung von Zahnbelag (Plaque) gehemmt und stärkt somit die Gesundheit ihrer Zähne. Die tägliche Säuberung der Zunge ist natürlich auch eine gute Maßnahme für einen angenehm frischen  Atem. 

 

Eine weitere positive Nebenwirkung der Zungenreinigung ist eine größere Sensibilität, der auf der Zunge verteilten Geschmacksrezeptoren – man schmeckt wieder besser. Manche Menschen reagieren allerdings sehr empfindlich bei der Reinigung der Zunge, mich eingeschlossen (Würgereiz). Deshalb sollten sie es behutsam angehen und zuerst vorne an der Zunge „üben“ und sich dann langsam vorarbeiten (wenn möglich). 

 

Es gibt inzwischen auch einen Zungenreiniger Aufsatz für die Philips sonicare Schallzahnbürsten. Den habe ich auch schon ausprobiert und finde ihn recht gut. Der Würgereiz hält sich bei diesem Aufsatz in Grenzen. 

 

 

Ich benütze einen Zungenschaber und keine Zungenbürste, da ich das als angenehmer empfinde, aber das ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

 

Zahnpflege und Zahnreinigung mit Zungenschaber
Zungenreinigung für perfekte Zahnpflege und Zahnreinigung

12. PZR - Professionelle Zahnreinigung zur Unterstützung der Zahnpflege und Zahnreinigung

Mit einer optimalen häuslichen Zahnpflege und Zahnreinigung erreichen sie etwa 80 % der Zahnflächen. Für die restlichen 20 % sollten sie regelmäßigen zur professionellen Zahnreinigung (PZR), je nach Bedarf ein bis zweimal im Jahr ihren Zahnarzt aufsuchen. Gepflegte Zähne sehen nicht nur gut aus, sie sind auch viel weniger anfällig für Karies und Zahnfleischerkrankungen und bleiben daher länger gesund.

 

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Karies und Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis, Parodontitis) mit einer guten Zahnpflege und Zahnreinigung verhindert werden können. Trotz guter häuslicher Zahnpflege und Zahnreinigung ist es kaum möglich, alle Zahnbeläge, wie zum Beispiel Zahnstein und Verfärbungen (durch Tabak, Tee, Wein …) von den Zähnen vollständig zu entfernen. Zur Entfernung dieser hartnäckigen Beläge sollten sie deshalb regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung (PZR) gehen.

 

Was wird gemacht bei einer PZR?

 

  • Entfernen von harten und weichen Zahnbelägen
  • Polieren der Zähne
  • Fluoridierung der Zähne
  • Aufklärung und Beratung zur täglichen Zahnpflege und Zahnreinigung

 

Die Zahnarzt Praxis hat die Möglichkeit die Zähne mit Hilfe eines Pulverstrahlgeräts (Airflow) und einem Zahnstein Entfernungsgerät (geht auch manuell) die Zähne von harten und dunklen Zahnbelägen zu befreien. Zum Abschluss werden die Zähne noch mit einem Gummikelch, oder einem Bürstchen und Paste glatt poliert, um ein rasches, erneutes Anhaften von bakteriellen Belägen zu verhindern. Zum Abschluss werden die Zähne meistens noch mit einem Fluoridlack bepinselt um den Zahnschmelz vor schädlichen Einflüssen zu schützen. 

 

Ihre optimale häusliche Zahnpflege und Zahnreinigung und der regelmäßige Gang zum Zahnarzt und zur professionellen Reinigung  können dauerhaft Zahnschäden, parodontale Erkrankungen und Mundgeruch (Halitosis) vermeiden. Leider wird die PZR von vielen Krankenkassen nicht finanziell unterstützt. Die PZR kann auch während einer kieferorthopädischen Behandlung durchgeführt werden, auch mit fester Zahnspange. Das ist auch wirklich sinnvoll, da mit der festen Spange einfach nicht so gründlich geputzt werden kann, als ohne. Aber auch hier gehört die PZR zu den sogenannten iGeL Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenkasse nicht bezahlt wird. Bei der privaten Kasse sieht das oft anders aus. 

 

 

Der Ausblick auf schöne und gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln ein Leben lang, sind diese Investition aber sicherlich wert. Außerdem können sie durch eine optimale Zahnpflege und Zahnreinigung schmerzhaften und teuren Zahnbehandlungen weitestgehend aus dem Weg gehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.