Aphte - Bläschen auf der Zunge?

Aua – vielleicht hast du das auch schon mal gehabt. Ein oder auch mehrere schmerzhafte kleine Bläschen auf der Zunge, am Zahnfleisch oder an der Wangenschleimhaut. Die sind lästig, tun weh oder brennen beim Essen und sind meistens nach etwa 1 Woche wieder verschwunden. Meistens handelt es sich hier um „harmlose“ Aphten (auch Aphthen oder Aften geschrieben).

 

Zunge mit Geschmacksknospen
Bläschen auf der Zunge - Aphthen?

Aber ist das Bläschen auf der Zunge wirklich eine Aphte oder könnte es auch etwas anderes sein? Wie genau sieht eine Aphthe aus und was hilft gegen die Bläschen im Mund? Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich bei dir wirklich nur um eine harmlose Afte handelt, solltest du unbedingt zum Zahnarzt gehen und das den Fachmann beurteilen lassen.

Was ist eine Aphte?

Aphten sind kleine Bläschen auf der Zunge oder auf der Mundschleimhaut und kommen sehr häufig vor. Etwa jeder fünfte Mensch hat irgendwann in seinem Leben einmal eine Aphthe, ich gehöre auch mit dazu. Deshalb weiß ich auch eigener Erfahrung, wie lästig und schmerzhaft diese manchmal winzig kleinen Bläschen sein können. Und ich denke, nachdem du das jetzt gerade liest, hast du wahrscheinlich auch gerade so ein „lästiges Teil“ das dich ärgert.

 

Wenn es sich bei dem Bläschen um eine Aphte handelt ist es sehr wahrscheinlich völlig harmlos. Auch, wenn es dich jetzt gerade richtig beeinträchtigt. Denn Aphthen verursachen Schmerzen, selbst wenn du gerade nichts isst. Vielleicht hast du auch schon bemerkt, dass die Schmerzen schlimmer werden, wenn du etwas saures (Salat) oder sehr hartes (Brotkruste) isst. Das solltest du dann die nächsten Tage vermeiden.

 

Es gibt 3 unterschiedliche Arten von Aphthen:
  1. Minor Form: Das sind die häufigste Form von Aphten. Hierbei handelt es sich um etwa 2 – 4 mm große Bläschen, die meist einzeln auftreten. Sie sitzen oberflächlich auf der Schleimhaut und verschwinden nach 1 – 2 Wochen von ganz alleine wieder, ohne Narben.

  2. Major Form: Diese Form der Aphten kommt zum Glück nicht so häufig vor. Hierbei werden die Bläschen bis zu 3 cm groß und sitzen tiefer in der Schleimhaut als die Minor Form. Auch diese Aphten Form heilt von alleine aus, dauert aber mit bis zu 6 Wochen wesentlich länger und kann auch Narben hinterlassen.

  3. Herpetiforme Aphthen: Diese Form kommt recht selten vor. Hierbei handelt es sich um viele kleinste Bläschen und diese erscheinen meist an der Lippeninnenseite oder am Zungenrand. Da sie Herpesbläschen sehr ähnlich sehen, haben sie diesen Namen erhalten. Allerdings werden sie nicht vom Herpesvirus verursacht.

Wie sieht eine Aphthe aus?

Eine Aphte hat meist die Form einer kleinen runden oder ovalen Blase und ist oft nicht sehr groß. Meistens haben sie einen Durchmesser von 2 – 4 mm, können aber auch schon mal bis zu 3 cm groß werden (das ist aber eher die Ausnahme). Am ersten Tag kannst du wahrscheinlich nur ein kleines Bläschen erkennen, das bei Berührung weh tut und einfach lästig ist.

 

Am 2. Tag kannst du vielleicht einen roten Rand um das Bläschen sehen – in der Mitte der Blase ist dann oft noch ein gelblicher Punkt zu erkennen. Das sieht fast wie ein kleiner Pickel aus. Nur den solltest du nicht ausdrücken, denn das tut richtig weh und er ist auch nicht mit Eiter gefüllt. Außerdem würdest du den Heilungsprozess dadurch nicht wirklich beschleunigen.

 

Wenn das Pickelchen im Mund weniger wie ein Bläschchen, sondern eher wie ein kleines Geschwulst aussieht, könnte es sich möglicherweise auch um eine Zahnfistel oder einen Zahnabszess handeln, vor allem wenn es mit Eiter gefüllt ist und du vielleicht auch noch Zahnschmerzen hast. In diesem Fall solltest du unbedingt zeitnah deinen Zahnarzt aufsuchen.

 

Wo können Aphthen auftreten?

Grundsätzlich können diese Bläschen im ganzen Mund auftreten, meistens sitzen sie jedoch:

  • am Gaumen

  • an der Zungenspitze

  • am Zungenrand

  • am Zahnfleisch (Gingiva)

  • unter der Zunge

  • an der Wangenschleimhaut

In sehr selten Fällen kommen Aphten sogar im Genitalbereich vor.

 

Was sind die Ursachen für Aphten?

Warum bekomme ich überhaupt eine Afte, wirst du dich vielleicht schon gefragt haben. Das ist nicht ganz so einfach zu beantworten, denn eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht. Bisher konnte die Wissenschaft keine eindeutigen Ursachen nachweisen. Aber folgende Ursachen könnten die Entstehung von Aphthen begünstigen:

 

  • Kleine Verletzungen im Mund. Zum Beispiel durch sehr harte Lebensmittel oder auch durch scharfkantigen Zahnersatz oder Zahnbürste. Auch eine schlecht sitzende oder scharfkantige Zahnspange könnte die Ursache sein.
  • Geschwächtes Immunsystem. Wenn eine Grippe oder ähnliches im Anmarsch ist, kann sich auch noch eine Aphte mit dazugesellen…
  • Vitamin und Mineralstoffmangel. Zum Beispiel durch einseitige Ernährung oder Krankheiten.
  • Vererbung – in manchen Familien kommen Aphten gehäuft vor
  • Stress und psychische Belastung
  • Unverträglichkeit gegen Histamin (Nüsse, Zitrusfrüchte, Tomaten, Käse, Rotwein, scharfe Gewürze) – dadurch gibt es auch manchmal Entzündung einzelner Geschmacksknospen.

 

Wie werden Aphten behandelt?

Die Aphte an sich kann man nicht behandeln, sie heilt von alleine ab. Aber wenn du starke Beschwerden hast, kannst du die Symptome behandeln. Es gibt Salben und Gele, die lokal aufgetragen betäubend wirken und so den Schmerz lindern können. Außerdem solltest du während der akuten Phase auf bestimmte Lebensmittel verzichten, die den Schmerz noch verstärken können. Mir hilft es immer, wenn ich auf folgendes verzichte:

 

  • Lebensmittel mit viel Säure, wie z. B. Essig, Zitrusfrüchte, Fruchtsäfte, Wein

  • Hartes Brot und Zwieback. Das reizt den empfindlichen Bereich um die Aphte noch zusätzlich, ich esse dann lieber weiche Lebensmittel

 

Wenn du an einer Aphte leidest, solltest du auf gar keinen Fall die Mundhygiene vernachlässigen. Auch wenn das Zähne putzen in der Nähe dieser Stellen schmerzhaft sein kann, du musst trotzdem gut putzen. Denn sonst können sich Bakterien ausbreiten und das ist bei einer „offenen Stelle“ im Mund besonders schlecht.

In besonders schweren Fällen müssen Aphten mit Medikamenten therapiert werden. Dazu verschreibt dir dein Arzt oder Zahnarzt entsprechende Mittel. So etwas solltest du keinesfalls selbst therapieren!

 

Gibt es Hausmittel, die gegen Aphten helfen?

Auch bei den Hausmitteln gilt – es handelt sich hier, um eine Symptombehandlung um die Beschwerden zu reduzieren. Die Bläschchen heilen von selber ab. Folgende Hausmittel haben mir schon geholfen:

  • Antiseptische Spülung mit Teebaumöl. Dazu gibst du einfach ein paar Tropfen Teebaumöl in lauwarmes Wasser und spülst damit 3 – 4 Mal am Tag den Mund aus

  • Mundspülungen mit Kamille- oder Salbeitee, auch lauwarm 3 – 4 Mal am Tag spülen

  • Grüner Tee – der hat eine antioxidative Wirkung. Mehrmals täglich ein Glas grünen Tee trinken.

  • Aloe Vera Pflanze. Du kannst die Aphte mehrmals täglich mit ein wenig Aloe Vera Saft bestreichen, am besten direkt aus der Pflanze. Ich mache das immer mit einem Wattestäbchen und lasse das ein paar Minuten einwirken.

Gibt es Medikamente die gegen Aphten helfen?

Gegen die Aphthen an sich helfen leider auch keine Medikamente, denn sie heilen von selbst wieder ab. Aber es gibt verschiedene Salbe, Gele und Tinkturen, die betäubend wirken und damit den Schmerz etwas erträglicher machen können. Diese sind manchmal auch hilfreich bei einer Zahnfleischentzündung. Am besten lässt du dich in deiner Apotheke oder bei deinem Arzt über passende Medikamente beraten. Ich bin zahnmedizinische Assistentin und kann dich darüber leider nicht ausreichend aufklären.

Ich selbst benütze meist ein Mundgel mit dem Wirkstoff Lidocain, wie z. B. Dynexan Gel oder Kamistad Gel. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Aber wie gesagt lass dich unbedingt bei einem Fachmann beraten, da ich dir nicht sagen kann, ob diese Gele auch für dich geeignet sind.

 

Kinder und Aphten

Leider kommen Aphthen auch häufig bei vor, sogar schon bei den ganz Kleinen. Bei Säuglingen kommt es häufig am Gaumen zu Aphten, diese werden möglicherweise von winzig kleinen Verletzungen durch die Nuckelflasche begünstigt.

 

Auch bei Kindern mit Zahnspange kommen Aphten häufiger vor, zumindest ist das mein Eindruck in der Praxis. Manchmal bildet sich durch eine Druckstelle im Mund eine Aphte, deshalb sollte die Zahnspange immer gut passen. Ist das nicht der Fall – bitte unbedingt zum Kieferorthopäden gehen und die Spange wieder anpassen lassen. Es darf nichts drücken oder gar scharfkantig sein.

 

Sind Aphthen gefährlich?

Grundsätzlich ist eine Aphthe nicht gefährlich. Wenn du dir allerdings nicht sicher bist, ob es sich bei dem Bläschen an der Zunge wirklich um eine Aphte handelt, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Lieber einmal zu viel zum Zahnarzt…

 

Die meisten Aphthen heilen in 1 – 2 Wochen komplikationslos und komplett ab. Manche Menschen bekommen ständig und immer wieder diese schmerzhaften Bläschen, teilweise auch gleich mehrere gleichzeitig. Diese treten oft in Schüben auf, das heißt zum Beispiel ½ Jahr mal nicht, dann wieder 3 innerhalb von 2 Wochen. Warum das so ist, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht liegt es am Immunsystem oder an Stress?

 

Kann ich Aphten vorbeugen?

Ganz vermeiden wirst du Aphthen wahrscheinlich nicht, wenn du regelmäßig davon betroffen bist. Aber du kannst trotzdem vorbeugen, indem du auf eine perfekte Mundhygiene achtest. Dafür empfehle ich dir unbedingt eine elektrische Zahnbürste von Oral-B oder eine Philips Sonicare Schallzahnbürste ich benütze außerdem auch noch Zahnseide und eine Munddusche. Damit habe ich persönlich und in der Praxis (ich bin Zahnmedizinische Assistentin) sehr gute Erfahrungen gemacht. Zusätzlich solltest du natürlich regelmäßig zum Zahnarzt und zur professionellen Zahnreinigung gehen. 

Außerdem solltest du dich gesund und ausgewogen ernähren, damit dein Körper immer bestens mit allen wichtigen Vitaminen- und Mineralstoffen versorgt ist. Denn eine Nährstoff – Unterversorgung steht auch in Verdacht Aphthen zu begünstigen.

Zusätzlich solltest du dein Immunsystem unterstützen, denn das ist der beste Schutz vor Aphthen und Entzündungen und für gesunde Zähne. Achte auf genügend Schlaf, Entspannung und viel Bewegung an der frischen Luft.

 

Sind Aphten ansteckend und wie lange dauern die Schmerzen?

Aphten sind nicht ansteckend. Je nachdem wie groß und an welcher Stelle die Aphthen sind, tun sie auch unterschiedlich stark und lange weh. Die Abheilung dauert etwa 1 – 2 Wochen, die Schmerzen lassen in der Regel aber nach 3 – 4 Tagen wieder nach.

 

Diese Themen könnten dich vielleicht auch noch interessieren:

Zahnseidehalter: Zahnseide Sticks, Flossetten
Zahnseide Sticks, Flossetten & Zahnseidenhalter Zur Reinigung der Zahnzwischenräume (Interdentalraum) ...
Weiterlesen …
Zahnabszess
Zahnabszess – Was ist die Ursache und was kann ich ...
Weiterlesen …
Pickel am Zahnfleisch
Pickel am Zahnfleisch – oder was kann das sonst sein? ...
Weiterlesen …
Mundgeruch - Halitosis - schlechter Atem was tun
Mundgeruch - Halitosis - schlechter Atem Wie entsteht Mundgeruch und ...
Weiterlesen …
Zahnfleischentzündung - entzündetes Zahnfleisch - Gingivitis
Zahnfleischentzündung - Zahnfleischbluten beim Zähne putzen? Möglicherweise hast du entzündetes ...
Weiterlesen …
Professionelle Zahnreinigung
Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt Ist die professione Zahnreinigung sinnvoll und ...
Weiterlesen …
Gesunde Zähne - 7 wichtige Fakten für deine Zähne...
Gesunde Zähne - 7 wichtige Fakten... Das solltest du unbedingt ...
Weiterlesen …
PZR - professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt
Veneers - Endlich wieder unbeschwert lachen und sprechen können Haben ...
Weiterlesen …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 11 =

Scroll to Top