Faule Zähne – Ursachen und Hilfe

Faule Zähne - Ursachen & Hilfe

Leider sind faule Zähne und Karies für jeden Zahnarzt leider die Tagesordnung. Doch werden die Zähne bereits im frühen Stadium der sogenannten Zahnfäule behandelt, können sie oftmals noch gerettet werden. Verfaulte Zähne benötigen nämlich dringend eine zahnmedizinische Behandlung und dies am besten so schnell wie möglich.

Expertin für gesunde und saubere Zähne

Sonja - Zahnmedizinische Assistentin &Autorin von der-zahn-profi.de

Sonja vom ZahnprofiZahnmedizinische Assistentin & Autorin

  • Selbst getestet
  • Herstellerunabhängig
  • Über 20 Jahre Praxiserfahrung

Ursachen für faule Zähne bei Kindern & Erwachsenen

Folgende Ursachen gibt es für Karies und verfaulte Zähne:

  • Schlechte Mundhygiene: Die Bakterien im Zahnbelag greifen die Zähne und das Zahnfleisch an
  • Zahnbeläge in den Zwischenräumen: Selbst bei guter Zahnpflege bleiben oft Zahnbeläge in den Zwischenräumen oder an Stellen liegen, die mit der Zahnbürste schwer zu erreichen sind.
  • Krankheiten: Es gibt Krankheiten, wie zum Beispiel Mundfäule (Stomatitis), die die Zähne schädigen oder sogar zerstören können. Denn der Herpesvirus verursacht starke Schmerzen, wodurch die Zahnpflege extrem eingeschränkt wird.
  • Medikamente: Auch bestimmte Medikamente können die Zähne schwächen. Diese werden dann besonders angreifbar für Karies

Zahnbeläge als Nährboden für Karies...

Fauler Zahn - Karies, verfaulte Zähne
Faule Zähne - Karies Backenzahn

Hinter verfaulten Zähnen steckt eine Infizierung der Zähne mit Karies. Entfernst du entstandener Zahnbelag nicht täglich ganz penibel, so ist dass der ideale Nährboden für Karies, also Löcher in den Zähnen. Denn der Zahnbelag besteht unter anderem aus unzähligen Bakterien, welche Säuren ausscheiden.

 

Diese Säuren wiederum zerstören den eigentlich sehr harten Zahnschmelz und dringen schlimmstenfalls sogar bis ins innere des Zahnes vor. Zuerst entsteht eine Entkalkung (weicher weißer Fleck), aus dem dann sehr schnell ein Loch im Zahn entstehen kann. Außerdem sorgen die Bakterien im Zahnbelag (Plaque) zusätzlich auch noch für Zahnfleischentzündungen

Karies Bakterien lieben Zucker...

Die Bakterien ernähren sich hauptsächlich von Zucker und Stärke und wenn sie diesen aufnehmen und „verdauen“, werden Säuren freigesetzt, die sehr schädlich für die Zähne sind, da die Säuren die Zähne angreifen. Während der Zersetzung der Beläge durch die Bakterien entsteht Plaque. Plaque lagert sich auf den Zähnen ab und beginnt diese zu schädigen, sodass die Zähne instabil werden und der Zahnschmelz zersetzt wird.

Schlechte Mundhygiene als Ursache für faule Zähne...

Dieser Prozess geschieht immer dann, wenn Beläge auf den Zähnen liegen, die nicht entfernt werden. Der Mundraum ist dabei ein hervorragender Ort zur Bildung von Bakterien durch die Feuchtigkeit und Wärme. Diese Beläge legen sich darüber hinaus auf der Zunge und dem Zahnfleisch ab, was wiederum ein Nährboden für sämtliche Bakterien ist.

 

Gerade in den Zahnzwischenräumen sammeln sich gerne Reste an, die beim Putzen nicht ausreichend entfernt worden sind. Faule Zähne entstehen somit in der Regel meist dadurch, dass die Zähne nicht oder nicht ausreichend gepflegt werden, denn durch regelmäßiges Putzen werden die Beläge abgetragen, sodass sich die Bakterien nicht weiter vermehren können. Denn Karies Bakterien hat fast jeder im Mund.

 

Auch ein hoher Zuckerkonsum fördert die Entstehung von Karies, da sich die Bakterien eben hauptsächlich von Zucker ernähren. Der Speichel reguliert zwar die Versetzung von Zucker, wenn die Zähne jedoch über einen längeren Zeitraum nicht gepflegt werden, wird der Zahnschmelz mit Bakterien und Belägen so überhäuft, dass er diesen Prozess nicht mehr stoppen kann.

schwarze zähne
Kariöse, faule Zähne vor der Behandlung
Verfaulte Zähne nach der Behandlung mit Kunststoff Füllungen
Nach der Behandlung mit Kunststoff Füllungen

Erste Anzeichen für Karies

Karies verläuft in 4 Stadien bis zur Zahnfäule...

Sehr oft beginnt die Zahnfäule in den sogenannten Fissuren der Backenzähne (Grübchen). Denn hier kommst du beim Zähne putzen einfach nicht hin. Dagegen hilft nur Vorbeugung, indem du dir die Fissuren frühzeitig vom Zahnarzt versiegeln lässt. Das heißt, es wird eine dünne Kunststoffschicht aufgetragen und Karies hat keine Chance mehr. In den Fissuren kannst du die 1. Stufe der Zahnfäule nicht erkennen, deshalb musst du unbedingt vorbeugen.

  1. Initialkaries: = Entkalkung / Weißer Fleck: Bleibt der Zahnbelag länger liegen, entsteht zuerst meist ein weißer Fleck. Diese Stelle ist schon etwas weicher und empfindlicher als der Rest des Zahnschmelzes. Wenn du jetzt sehr gut putzt, dann kannst du die Karies vielleicht sogar noch aufhalten. Dann bleibt der weiße Fleck zwar trotzdem sichtbar, aber regeneriert sich wieder. In diesem Stadium hast du keine Schmerzen.
  2. Caries media: Hier hat sich die Karies bereits durch den Zahnschmelz „gearbeitet“ und ist bereits ins weichere Dentin vorgedrungen. Auch hier hast du meist noch keine Schmerzen. Vielleicht ist der Zahn aber schon empfindlich auf heiß und kalt.
  3. Caries profunda: Jetzt ist die Karies bereits weit fortgeschritten und du hast einen verfaulten Zahn. Das Loch geht jetzt schon weit ins Dentin und ist schon kurz vor dem empfindlichen Nerv. Jetzt wirst du vielleicht schon Zahnschmerzen haben…
  4. Caries penetrans: Im 4. Stadium wird die Karies als Zahnfäule bezeichnet und sie hat jetzt nicht nur das Dentin durchdrungen, sondern setzt sich schon bis zum Zahnmark (Pulpa) fort. Der Nerv ist betroffen und du hast sehr wahrscheinlich Zahnschmerzen.

Karies erkennen, bevor die Zähne verfault sind...

In der ersten Phase der Erkrankung zersetzen die Bakterien, wie bereits oben erwähnt, nach und nach den Zucker in den Belägen, sodass weiße Flecken (white spots) und kleine Löcher in den Zähnen entstehen. Im darauffolgenden Stadium ist der Zahnschmelz bereits weitestgehend abgebaut. Daher kommt die unter dem Zahnschmelz liegende Dentinschicht zum Vorschein. Bei Dentin handelt es sich um knochenartiges Gewebe.

Der Großteil eines Zahns besteht aus Dentin. Selbst, wenn die Dentinschicht bereits sichtbar wird, kann zu diesem Punkt eine zahnärztliche Behandlung noch einfache Rettung verschaffen. Denn in der dritten Phase treten bereits Schmerzen bei dem Patienten ein, sodass sich die fortschreitende Erkrankung stark bemerkbar macht. In diesem Stadium kann eventuell noch eine tiefe Füllung helfen, wenn der Zahn noch nicht allzu stark zerstört ist. Wird auch hier kein Zahnarzt zur Behandlung aufgesucht tritt die letzte Phase ein: Verfaulte Zähne. Die Zahnfäule tritt ein, weil die Erkrankung den Zahn so zerfressen hat, dass die Zahnnerven offen liegen und ebenfalls zerstört werden und absterben. Hier hilft meist nur noch eine Wurzelbehandlung oder im schlimmsten Fall eine Extraktion (Entfernung) des Zahnes.

Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt sind wichtig...

Oft entstehen auch Erkrankungen, wenn Patienten Angst vor dem Zahnarzt haben. Dies ist häufig bei Kindern der Fall, kommt aber durchaus auch bei Erwachsenen vor. Durch die Angst vor der Behandlung könnten keine regelmäßigen Kontrollen durchgeführt werden, was wiederum zu ungesehenen Erkrankungen führt. Dann erfolgt der Besuch beim Zahnarzt in der Regel erst dann, wenn es längst zu spät ist.

Faule Zähne frühzeitig erkennen

Kaputte Zähne machen sich leider oft erst in bereits fortgeschrittenen Phasen bemerkbar. Nämlich immer dann, wenn sie Schmerzen auslösen. Eine Karieserkrankung lässt sich oft durch optische Makel als erstes vermuten. Durch das Schädigen des Zahnschmelzes entstehen kleine weiße  Flecken auf den Zähnen, was ein erstes Anzeichen für einen Nährstoffmangel ist.

 

Mit der Zeit kannst du einen schwarzen Fleck erkennen, oder sogar mit der Zunge ertasten. Gerade, wenn die Zahnnerven dann mit der Zeit freiliegen, entstehen große Zahnschmerzen. Diese beginnen oft mit einer Empfindlichkeit auf heiß / kalt und enden dann mit unerträglichen pochenden Zahnschmerzen. Weitere Symptome können unter anderem Verfärbungen der Zähne sein. Es entstehen oft dunkle Stellen und bräunliche Flecken. Diese werden dann in der Regel von einem unangenehmen Geruch begleitet, der sich auch durch Putzen nicht vermeiden lässt.

Sind faule Zähne bei Kindern & Erwachsenen gesundheitschädlich?

Verfaulte Zähne sind schädlich für den gesamten menschlichen Organismus und sollten daher so schnell wie möglich behandelt werden. Karies und faule Zähne sind ein ernstes Problem und müssen so früh wie möglich vom Zahnarzt behandelt werden!

Das könnte dich auch interessieren:

Schwarze Zähne – Ursachen und Hilfe! 

Was hilft bei Zahnschmerzen – 9 wirksame Tipps!

Entzündungen verursachen Probleme im Herz-Kreislauf System...

Mithilfe der Bakterien im Zahnbelag entsteht leider nicht nur Karies, sondern auch Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Parodontitis. Durch die Entzündungen des Zahnfleisches, der Zähne und des Zahnhalteapparats können Schäden am Herz-Kreislauf-System eintreten und Auslöser für Schlaganfälle und Herzinfarkte sein. Denn die Bakterien gelangen durch die offenen Stellen im Mund und den Zähnen auch sehr schnell in die Blutbahn und verteilen sich so im ganzen Körper.

 

Auch können die Entzündungen auf Teile des Herzens umgreifen, sodass chronische und akute Erkrankungen entstehen können. Vor allem der nahe Mundbereich kann durch die Entzündungen ebenfalls leiden. Hier zählen zum Beispiel die Mandeln darunter, da diese mit als erstes von den Folgen von Zahnerkrankungen betroffen sind. Heilen die Entzündungen nicht ab, können chronische Mandelentzündungen eintreten, die sich immer wieder bilden werden.

Kieferschmerzen - Verspannungen und Rückenschmerzen...

Da im Kieferbereich ohnehin viele Nervenbahnen liegen, äußern sich Zahnschmerzen grundsätzlich in Kieferbeschwerden. Auch Rückenschmerzen und Verspannungen des Nackens können durch Zahnerkrankungen begünstigt werden. Durch dauerhafte Schmerzen treten Fehlhaltungen ein, die letztendlich sogar in Falschhaltungen der Wirbelsäule enden können.

 

Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass erkrankte Zähne die Ursache für zahlreiche weitere Erkrankungen des Körpers sein können, da sie das Immunsystem schädigen und daher weitere Krankheiten begünstigen. Vor allem Kinder sind sehr anfällig für langfristige Schäden im Körper, da ihr Immunsystem oft noch nicht so ausgeprägt ist, wie bei Erwachsenen.

Was kann ich gegen faule Zähne tun?

So schnell wie möglich zum Zahnarzt gehen...

Sobald sich eine Veränderung an den Zähnen bemerkbar macht, sollte schnellstmöglich ein Besuch beim Zahnarzt auf der Liste stehen, denn im frühen Stadium lassen sich Krankheiten oft direkt erkennen und einfach behandeln. Das beschädigte Gewebe und der kaputte Zahnschmelz werden dabei sorgfältig vom Zahnarzt entfernt und neu aufgebaut. Kleine Löcher können durch einfache Füllungen wieder repariert werden, sodass die Zahnnerven nicht freigelegt werden.

 

Auch durch Wurzelbehandlungen kann die Erkrankung wieder in den Griff bekommen werden, selbst wenn sie schon weit fortgeschritten ist. Der Wurzelkanal wird dabei von Bakterien gereinigt und das tote Gewebe entfernt. Mithilfe einer Wurzelbehandlung kann sogar in vielen Fällen das Ziehen (extrahieren) des Zahnes vermieden werden. Und selbst, wenn alle Hilfe bereits zu spät ist, kann der Zahnarzt durch Implantate, Brücken und Kronen immer noch Rettung schaffen und schlimmeren Erkrankungen vorbeugen.

Wie kann ich Zahnfäule und Karies vorbeugen?

Folgendes kannst du vorbeugend gegen faule Zähne unternehmen:

  • Perfekte Zahnpflege: Mindestens 2 x täglich die Zähne putzen. Am besten mit einer Schallzahnbürste oder eine rotierenden elektrischen Zahnbürste
  • Zahnzwischenräume reinigen: Auch das gehört zur täglichen Zahnpflege mit dazu. Mindestens 1x täglich auch die Zwischenräume reinigen. Dafür eigenen nicht Zahnseide und Interdentalbürsten.
  • Regelmäßiger Zahnarztbesuch: Du solltest mindestens 1 x im Jahr zum Zahnarzt gehen. Besser sogar 2 x jährlich. So kann Karies früh erkannt und Zahnfäule vorgebeugt werden.
  • Professionelle Zahnreinigung: Je nach Bedarf solltest du deine Zähne beim Zahnarzt reinigen lassen. Dabei werden die Zähne nicht nur sauber, sondern deine Zähne wirken zusätzlich auch noch weißer. 
  • Gesunde Ernährung: Durch eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse kannst du Mineralstoffmangel vorbeugen. Wenn du außerdem noch auf eine zuckerarme Ernährung achtest, werden nicht nur deine Zähne sehr dankbar sein.

Weitere Beiträge zum Zahnfäule Thema Vorbeugung...

Interdentalbürsten

So reinigst du dein Zahnzwischenräume einfach und perfekt!

Philips Sonicare ExpertClean 7300 Test
Philips Sonicare ExpertClean

Unser Testsieger bei den Schallzahnbürsten!

Ultraschall Zahnstienenferner Test - Zahnsteinentfernung elektrisch
Ultraschall Zahnsteinentferner

Kann ich Zahnstein auch selber Zuhause entfernen?

Zähne putzen und zum Zahnarzt gehen...

Um gegen faule Zähne vorzubeugen ist vor allem eine gute Pflege sehr wichtig. Mindestens morgens und abends sollten die Zähne ausreichend lange geputzt werden, um sämtliche Beläge und Ablagerungen zu entfernen. Ich empfehle dafür eine elektrische Zahnbürste, da diese meiner Erfahrung nach die Zahnbeläge meist besser entfernt, als eine Handzahnbürste. Auch die Zahnzwischenräume müssen regelmäßig gesäubert werden, sodass sich auch hier keine Ablagerungen ansammeln.

 

Zur Hand nehmen kann man dafür Zahnseide, damit auch alle Beläge in den Zahnzwischenräumen restlos entfernt werden. Darüber hinaus dient in manchen Fällen eine gute Mundspülung dazu, um Bakterien im Mundraum abzutöten und auch die Zunge zu reinigen. So werden den Bakterien die Nährböden entzogen und es kommt zu keiner Bildung von Plaque. Außerdem sind regelmäßige Termine beim Zahnarzt von hoher Bedeutung, denn der Zahnarzt kann früh erkennen, ob die Zähne eine Behandlung benötigen. Zudem führt er eine professionelle Zahnreinigung durch, wodurch alle Beläge restlos entfernt werden.

Weiterführende Links:

Was ist Stomatitis?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top