Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt 

Ist die professione Zahnreinigung sinnvoll und wie hoch sind Kosten?

 

Wahrscheinlich bist du auch schon mal von deinem Zahnarzt auf eine professionelle Zahnreinigung angesprochen worden. Fühlt sich doch irgendwie komisch an, oder? Mir ging es zumindest so, schließlich putze ich meine Zähne recht ordentlich und dachte das passt soweit…

 

Ob du die PZR nun regelmäßig durchführen lassen möchtest, oder nicht ist aber ganz allein deine Entscheidung. Der Zahnarzt bietet es dir sicherlich an, aber deine Zähne können auch ohne PZR gesund bis ins hohe Alter werden…

 

 

"Ich möchte dich an meiner langjährigen Praxis- erfahrung teilhaben lassen und dich zur besten Mundhygiene und Zahngesundheit beraten."

 selbst getestet

herstellerunabhängig

✔ über 20 jährige Praxiserfahrung

 

Ich habe über 20 Jahre in kieferorthopädischen Praxen als zahnmedizinische Assistentin gearbeitet und täglich Patienten über die beste Zahnpflege beraten.

1. Ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll?

Grundsätzlich würde ich diese Frage mit „Ja“ beantworten. Allerdings solltest du vorher prüfen, ob eine PZR (prof. Zahnreinigung) auch wirklich notwendig ist. Viele Zahnärzte empfehlen ihren Patienten diese Reinigung jedes halbe Jahr. Ich finde das ist nicht immer unbedingt notwendig und ich lasse sie etwa 1 x im Jahr machen. 

 

Wenn du keinen Zahnstein und auch keine Verfärbungen (braune Flecken oder Punkte auf den Zähnen) hast, ist diese Zahnreinigung beim Zahnarzt nicht unbedingt jedes halbe Jahr notwendig. Leidest du allerdings an Parodontitis, Mundgeruch oder einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) kann die professionelle Zahnreinigung auch öfter notwendig werden. Darüber wird dich aber sicher dein Zahnarzt entsprechend aufklären. 

 

Bist du Raucher oder trinkst gerne Tee, Rotwein oder Kaffee, kann eine halbjährliche PZR schon sinnvoll sein. Denn dann sind die Zähne oft „verfärbt“. Ebenso wenn du an einer Zahnfleischentzündung leidest.  Eine professionelle Zahnreinigung macht die Zähne nicht weißer, sondern „nur“ sauberer. Allerdings wirken sie dadurch oft weißer.

 

 

Professionelle Zahnreinigung - Zahnfleischentzündung und Gingivitis -Professionelle Zahnreinigung - Prophylaxe beim Zahnarzt

2. Für wen ist die professionelle Zahnreinigung (PZR) geeignet?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die PZR für jeden und in jedem Alter geeignet ist. Selbst wenn du eine feste Spange , Zahnspange oder festsitzenden Zahnersatz (Implantate, Kronen und Veneers) trägst, kann die professionelle Zahnreinigung problemlos durchgeführt werden. Wenn du besonderen Wert auf saubere und dadurch weißere Zähne legst, solltest du unbedingt regelmäßig zur PZR gehen. 

 

Ausnahmen:

  • Patienten, die am Herzen operiert oder eine Transplantation hatten, sollten mit so einer Zahnbehandlung ein halbes bis ein ganzes Jahr warten. 
  • Es gibt Risikopatienten (zum Beispiel Bluter), die auf eine professionelle Zahnreinigung mit Medikamenten vorbereitet werden müssen. 

 

Eine professionelle Zahnreinigung ist grundsätzlich auch für Kinder geeignet. Lass dich am besten von deinem Zahnarzt ausführlich beraten, ob diese Behandlung sinnvoll und notwendig ist.

 

Wenn du oder dein Kind eine feste Spange oder einen Retainer trägst, kann es auch sein, dass der Kieferorthopäde die PZR durchführt. Bei einer festen Zahnspange gibt es erfahrungsgemäß viel mehr Ecken und Nischen, an denen sich Konkremente und Zahnbelag ablagern können. Diese sollten unbedingt entfernt werden, damit sich keine Karies oder weiße Flecken (Entkalkungsflecken) an den Zähnen bilden. 

 

Bei einer festen Spange ist es durchaus sinnvoll, vor der professionellen Zahnreinigung die sogenannten Bögen (Drähte) entfernen zu lassen. Denn dann ist die Reinigung einfacher und effektiver. Frag doch bei deinem Kieferorthopäden mal deswegen nach. Vor allem wenn die Zahnpflege nicht ganz so perfekt ist, würde ich die PZR bei einer festen Zahnspange etwa alle 6 Monate durchführen lassen. Bei Bedarf auch öfter. 

 

Ich gehe zum Beispiel einmal jährlich zur professionellen Zahnreinigung, du kannst aber natürlich auch zwei oder drei mal im Jahr gehen. Je nach deinem persönlichen Bedarf. Selbst wenn du gar nicht zur PZR gehst, muss das nicht heißen, dass deine Zähne schneller kariös werden und kaputt gehen. Es kommt vor allem auf deine Ernährung, genetische Voraussetzungen und auf deine tägliche Zahnpflege an. Manche bekommen schon Karies, wenn sie ein Bonbon nur ansehen, bei anderen sind die Zähne sehr robust und halten viel mehr aus. 

 

 

3. Wie oft soll ich die PZR machen lassen?

Je nachdem, wie viele Verfärbungen du auf den Zähnen hast. Wenn du zum Beispiel Raucher bist, wirst du wahrscheinlich öfter zur Zahnreinigung gehen müssen, als wenn du auf Nikotin verzichtest. Genauso, wenn du an einer Gingivitis leidest.

 

Wird die Zahnpflege mit einer Handzahnbürste betrieben, habe ich oft schon die Erfahrung gemacht, dass die Zähne stärker verfärbt sind, als mit einer elektrischen Zahnbürste. Meiner Meinung nach reinigen die elektrischen Zahnbürsten, egal ob Schall oder rotierend, die Zähne einfach gründlicher. Beim Putzen mit der Handzahnbürste sind die Verfärbungen durch Kaffee, Tee, Rotwein usw. oft stärker sichtbar, als mit einer guten Schallzahnbürste (DiamondClean Smart Schallzahnbürste) oder rotierenden elektrischen Zahnbürste (Oral-B Genius 9000).

 

 

Meist ist das abhängig davon wie lange die Sitzung dauert. Und das hängt natürlich wieder davon ab, wie stark die Verfärbungen auf deinen Zähnen sind. Wenn du zusätzlich auch noch viel Zahnstein hast, dauert es noch länger und kostet dann auch mehr. Es gibt aber auch Zahnärzte, die einen Pauschal Preis verlangen. Eine professionelle Zahnreinigung kann etwa zwischen 60 und 250 Euro ausmachen, je nach Zahnarzt, Wohnort und Dauer der Sitzung.

 

 

4. Wie viel kostet eine professionelle Zahnreinigung?
gesunde zähne - Professionelle Zahnreinigung - Gingivitis Ursachen und Hilfe

Folgende Kriterien werden in die Kosten mit eingerechnet:

 

  • Anzahl der Zähne (die Reinigung wird pro Zahn berechnet)
  • Aufwand der Reinigung (wie stark sind die Verfärbungen)
  • Zeitfaktor (wie lange dauert die Behandlung)
  • Abrechnungssatz (wird vom Zahnarzt festgelegt)
  • Art der Geräte die verwendet werden

 

Anzahl der Zähne
 

Laut Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) wird die Zahnreinigung pro Zahn abgerechnet. Das heißt, wenn du 20 Zähne hast kostet es dann natürlich weniger, als wenn du 32 Zähne hast. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Milchzähne, bleibende Zähne oder auch Implantate sind. Im Durchschnitt kostet die Reinigung pro Zahn bei normalem Aufwand etwa 3,50 Euro und bei erhöhtem Aufwand auch mal 5,50 Euro. Schau dir ruhig mal die Rechnung an, da steht normalerweise die Anzahl der Zähne mit drauf – oft ist das die Position 405.

 

 

Aufwand und Zeitfaktor
 

Bei stark verfärbten Zähnen kann so eine professionelle Zahnreinigung schon mal 1 Stunde dauern.Hier ist der Aufwand viel größer und Zeit ist Geld, deshalb musst du dann auch mit einer höheren Rechnung rechnen. Ich finde das auch ganz richtig, denn wenn die Reinigung nur 10 Minuten dauert, möchte ich auch weniger bezahlen müssen. Manche Menschen sind sehr anfällig für Zahnstein und dann dauert die Zahnreinigung einfach auch viel länger. Einmal im Jahr kann der Zahnarzt das reine Entfernen des Zahnsteins auch über die gesetzliche Krankenkasse abrechnen. Bist du privat versichert, kann der Zahnarzt das auch öfter abrechnen.

 

 

Abrechnungssatz des Zahnarztes
 

Die Abrechnungspositionen (Nummern) sind durch die Gebührenordnung  der Zahnärzte (GOZ) geregelt. Allerdings hat jeder Zahnarzt die Möglichkeit den Faktor (Durchschnitt ~ 2.3) zu erhöhen oder auch herab zu setzen. Das wird dann notwendig, wenn die Behandlung besonders aufwändig, schwierig oder auch Zeitaufwändig war. Der Faktor 2.3 ist übrigens der ganz normale Faktor ohne jede Erhöhung und entspricht in etwa einer Kassenleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Deshalb nicht auf den Zahnarzt schimpfen, wenn er den 2.3 fachen Satz abrechnen, der ist völlig normal.

 

 

Art der verwendeten Geräte
 

Bei der professionellen Zahnreinigung stehen verschiedene Geräte zur Auswahl. Manchmal reicht auch eine manuelle Reinigung mit einem Handinstrument und einer Polierbürste. In anderen Fällen kommt auch ein sogenanntes Pulverstrahlgerät (Airflow) und ein Ultraschallgerät zum Einsatz. Die Verwendung dieser Geräte kostet meistens mehr, da sich dadurch der Aufwand und die Zeit erhöht. Vielleicht kennt du das Airflow Gerät auch schon? Damit kann man auch hartnäckige Flecken von den Zähnen und auch den Zahnzwischenräumen entfernen. Es schmeckt meistens salzig und zusätzlich nach Zitrone oder ähnlichem (je nach Geschmacksrichtung).

 

Der Vorteil des Airflow Geräts ist einfach, dass man fast alle Verfärbungen von den Zähnen wegbekommt. Die Zähne sehen anschließend weißer aus, einfach weil sie wieder blitzeblank sauber sind. Der Nachteil ist allerdings, dass das Zahnfleisch ein wenig in Mitleidenschaft gezogen wird, weshalb man dieses Gerät auch nicht jede Woche benützen sollte. Du wirst es wahrscheinlich daran merken, dass es ein wenig am Zahnfleisch „ziept“ und das es meistens auch blutet. Wenn das Aiflow Gerät alle paar Monate verwendet wird, ist es normalerweise aber kein Problem. Dein Zahnarzt kann dich dementsprechend darüber aufklären.  

 

 

5. Was zahlt die Krankenkasse?

Gesetzliche Krankenkassen:

 

Grundsätzlich ist die professionelle Zahnreinigung eine Privat Leistung. Das heißt, wenn du bei einer gesetzlichen Krankenkasse (AOK, Barmer, BKK usw.) versichert bist zahlen die meisten Kassen nicht. Allerdings gibt es inzwischen Ausnahmen. Zur Zeit gibt es in Deutschland ca. 117 gesetzliche Krankenkassen und jede hat dazu eine eigene Regelung. Manche gesetzlichen Krankenkassen haben inzwischen (zum Glück) erkannt, dass die professionelle Zahnreinigung eine gute Prophylaxe (Vorbeugung) für die Zahngesundheit ist. Deshalb geben einige dieser Kassen einen Zuschuss, oder zahlen die PZR sogar ganz. Ob das bei deiner Krankenkasse auch der Fall ist, kannst du meistens auf der Homepage der jeweiligen Krankenkasse nachlesen. Oder du rufst an und frägst einfach mal nach…

 

 

Professionelle Zahnreinigung TK:

Zahlt die TK (Techniker Krankenkasse) die PZR? Nein, tut sie zur Zeit nicht.  Meiner Information nach zahlt die Techniker Krankenkasse die PZR nicht. So weit ich feststellen konnte wird sie auch nicht als Leistung im Bonusprogramm angeboten. Hier kannst du selber nochmal bei der TK nachlesen. Solltest du etwas anderes in Erfahrung bringen, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du mich darüber informieren könntest (zum Beispiel unten bei den Kommentaren…)

 

Professionelle Zahnreinigung AOK:

Die AOK beteiligt sich mit einer Pauschale von maximal 40 Euro pro Jahr (Stand 1/2018) bei Patienten über 18 Jahre. Dazu musst du nur die Rechnung des Zahnarztes einreichen. Es handelt sich dabei um eine Leistung aus dem Programm „Mehr Vorsorge für mich“.  Wenn du am Prämienprogramm der AOK teilnimmst, erhälst du für die professionelle Zahnreinigung 200 Punkte. 

 

Professionelle Zahnreinigung KKH:

Die KKH zahlt dir im Rahmen des Bonusprogramms eine Geldprämie. Dazu musst du allerdings auch noch andere Vorsorge Maßnahmen im Rahmen einer gesundheitsbewußten Verhaltens erbringen und nachweisen. Hier findest du noch mehr Informationen zum Bonusprogramm der KKH. 

 

Professionelle Zahnreinigung BKK:

Es gibt in Deutschland eine Menge BKK´s (Betriebskrankenkassen). Deshalb kann ich dir diese Frage leider nicht pauschal beantworten. Viele dieser BKK s bieten ein Bonusprogramm an, wo auch die professionelle Zahnpflege mit berücksichtigt wird. Deshalb muss ich dich mit dieser Frage leider auch die Homepage deiner Betriebskrankenkasse verweisen. 

 

Professionelle Zahnreinigung IKK Classic + IKK gesund plus:

Die IKK classic zahlt im Rahmen des IKK Gesundheitskontos eine Pauschale von 40 Euro jährlich für die professionelle Zahnreinigung bei Patienten ab 18 Jahren. Du kannst dir alle Leistungen der IKK classic hier ansehen. 

Die IKK gesund plus bezahlt im Rahmen des Bonusprogramms 30 Euro für die professionelle Zahnreinigung. Auf der Seite der IKK gesund plus findest du mehr Infos dazu.

 

 

Private Zusatzversicherung

 

Wenn du eine private Zusatzversicherung abgeschlossen hast, musst du in deinem Vertrag nachlesen ob die PZR Teil des Vertrages ist. Das ist oft der Fall, aber schau sicherheitshalber nochmal nach. Im schlechtesten Fall bleibst du auf den Kosten sitzen. Denn eine PZR ist nicht unbedingt bei jedem medizinisch notwendig. Ich lasse sie einmal im Jahr durchführen, da ich möglichst weiße und gepflegte Zähne haben möchte. Da ich aber meine Zähne nicht bleichen lassen möchte, müssen sie vor allem frei von Belägen sein.

 

Private Krankenkassen und Beihilfe: 

 

Die meisten privaten Krankenkasse und auch die Beihilfe zahlen die professionelle Zahnreinigung ganz oder anteilig. Das hängt stark von deinem Vertrag ab, den du abgeschlossen hast. 

 

 

6. Wie läuft die professionelle Zahnreinigung ab?

Das ist bei jedem Zahnarzt oder Kieferorthopäden ein wenig anders. Normalerweise wird die PZR von einer Prophylaxe Assistentin (Dentalhygienikerin) durchgeführt, die speziell dafür geschult ist. Deshalb bekommst du wahrscheinlich auch einen extra Termin bei der zuständigen Dame. Warum diesen Beruf fast nur Frauen machen, würde mich auch mal interessieren…

 

Folgende Instrumente werden für die professionelle Zahnreinigung üblicherweise verwendet:

 

  • Ultraschallgerät für Zahnstein und harte Beläge
  • Handinstrumente (Scaler) für harte und weiche Plaque (Zahnbeläge)
  • Polierstreifen und Zahnseide für die Zwischenräume der Zähne
  • Airflow (Salz Strahlgerät) für hartnäckige Verfärbungen
  • Polierbürste und Polierpaste zur Politur
  • Fluorid als Karies Prophylaxe

 

 

Ultraschallgerät – Entfernung von harten Belägen und Zahnstein

 

Die Assistentin benützt unterschiedliche Instrumente, für unterschiedliche Beläge. Sehr harte Zahnbeläge, wie zum Beispiel Zahnstein, wird sie wahrscheinlich mit einem Ultraschallgerät entfernen. Das quietscht ganz laut und kann bei empfindlichen Zähnen und entzündetem Zahnfleisch auch mal schmerzhaft sein. Wenn dir dieses Gerät Schmerzen verursacht, kann man die betroffenen Stellen auch vorher betäuben. Wenn es für dich nicht auszuhalten ist, kannst du die Dentalhygienikerin auch bitten ein Handinstrument zu benützen. 

 

Zur Entfernung von Zahnstein und anderen harten Zahnbelägen kann auch ein Handinstrument (Scaler) benützt werden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn es nur wenig Beläge sind und wenn du sehr sensibel auf das Ultraschallgerät (Zahnstein Entfernungsgerät) reagierst. Dabei wird der Zahnstein „abgekratzt“. Auch das hört und fühlt sich nicht schön an, aber es ist auszuhalten. Aber was ist schon schön beim Zahnarzt 😉

 

 

Airflow – Entfernung von „Raucherbelägen“ und oberflächlichen Verfärbungen der Zähne

 

 

professionelle Zahnreinigung - weiße Zähne - saubere Zähne
professionelle Zahnreinigung + bleaching = weiße Zähne

Wenn dir die Zähne schon einmal mit dem Airflow (Salz Strahl Gerät) gereinigt wurden, kannst du dich sicher noch an das salzige und manchmal auch ein wenig „wunde“ Gefühl im Mund erinnern. Schön ist anders, aber das Airflow Gerät ist sehr effektiv. Du kannst dir das so ähnlich wie ein „Sandstrahl Gerät“ vorstellen. Aus der Düse des Airlows kommt ein Gemisch aus Luft, Wasser und speziellem Salz mit hohem Druck heraus.

 

Damit werden die Zähne „abgestrahlt“ und damit gehen die meisten oberflächlichen Verfärbungen (Raucherbeläge usw.) sehr gut weg. Vielleicht musst du während der Behandlung einen Schutz für die Augen tragen, damit nichts in die Augen kommt. Die Behandlung mit dem Airflow Gerät sollte nicht unbedingt jede Woche durchgeführt werden. Denn es ist sehr anstengend für dein Zahnfleisch. Du wirst das beim Ausspülen bemerken, denn meistens blutet es. Aber gegen 2 – 3 mal im Jahr ist normalerweise nichts einzuwenden. 

 

 

Polierstreifen und Zahnseide – Zahnzwischenraum Reinigung

 

 

professionelle Zahnreinigung mit Zahnseide und Polierstreifen
Professionelle Zahnreinigung mit Zahnseide

Die Prophylaxe Assistentin wird dir wahrscheinlich bei der professionellen Zahnreinigung auch die Zahnzwischenräume reinigen. Dazu verwendet sie üblicherweise ganz normale Zahnseide und zusätzlich auch noch sogenannte Polierstreifen. Das sind ganz feine Kunststoffstreifen, die rauh sind. Ähnlich wie eine ganz feine Fingernagelfeile. Damit geht sie dann zwischen die Zähne und poliert Beläge und Verfärbungen ab. Das ist gar nicht schlimm, nicht schädlich für den Zahn und tut auch nicht weh.

 

Zuhause solltest du dir natürlich auch die Zwischenräume reinigen, das geht am besten mit Zahnseide oder/und einer guten Munddusche. Ich benütze zum Beispiel die Munddusche Waterpik WP660, die hat ausreichend Druck um eine gute Reinigung zu erzielen. Trotzdem ersetzt auch eine gute Munddusche keine Zahnseide, die solltest du trotzdem regelmäßig benützen. 

 

 

Polierbürste und Polierpaste – Politur

 

Am Ende der professionellen Zahnreinigung wird noch poliert. Dadurch werden die Zähne ganz glatt, damit sich neue Verfärbungen und Bakterien nicht so schnell ablagern können. Dazu wird ein kleines Bürstchen oder auch ein Gummikelch in einen Motor eingespannt, mit Polierpaste befüllt und los gehts. Die Polierbürste dreht sich, ähnlich wie bei den Oral-B elektrischen Zahnbürsten, und poliert damit die Zähne. In der Polierpaste sind kleine Partikel, die die Zähne gründlich polieren.

 

Diese gibt es in unterschiedlichen Stärken. Es kann also sein, dass verschiedene Pasten zum Einsatz kommen. Oft sind diese kleinen Kügelchen Bimsstein oder ähnliches, also nicht wie bei „normalen“ Zahnpasten, wo oft winzig kleine Plastikpartikel verwendet werden. Die sind schlecht für die Umwelt und auch für den Körper. 

 

 

Fluorid – als Kariesschutz

 

Zum Schluss wird dir die Prophylaxe Assistentin noch Fluorid auf die Zähne geben. Das schmeckt oft recht sauer und du solltest anschließend mit dem Essen und Trinken noch abwarten, damit das Fluorid einwirken kann. Das macht deine Zähne unempfindlicher gegen Karies, aber auch gegen heiß und kalt. Wenn du kein Fluorid haben möchtest, solltest du der Prophylaxe Assistentin vorab Bescheid geben. Fluorid ist auch in den meisten herkömmlichen Zahnpasten enthalten. Das stärkt die Zähne und macht sie resistenter gegen Karies. In letzter Zeit liest man immer mal wieder kritische Berichte über das Flourid und was es im Körper bewirkt.

 

Dazu habe ich meinen Chef (Kieferorthopäde) befragt und der sagte mir  „rein aus zahnmedizinischer Sicht ist das Flourid von größtem Vorteil für die Zähne, Studien haben bewiesen, dass die Zähne besser gegen Karies geschützt sind, als wenn man Zahnpasta ohne Flourid benützt“. Ob es ansonsten „schädlich“ sein könnte, das streiten sich die Experten. Je nachdem wo man liest, hört man unterschiedliche Meinungen – ähnlich wie beim impfen. 

 

 

7. Ist die professionelle Zahnreinigung schmerzhaft?

Das kommt ganz darauf an, ob du empfindliche Zähne hast und wie viel zu machen ist. Wenn deine Zähne sehr stark auf heiß und kalt reagieren (oft unten im Frontzahnbereich) kann man diese Bereiche auch betäuben. Dann merkst du gar nichts. 

 

 

Schmerzen beim Airflow Gerät?
 

Ich lasse meine Zähne regelmäßig (1 – 2 x im Jahr) mit dem Airflow (Salz-Strahl-Gerät) reinigen. Mir tut das ganz ehrlich gesagt schon ein bisschen weh, vor allem an den Weichteilen im Mund (Zunge, Wange, Zahnfleisch…). Aber es ist ganz gut auszuhalten, ich habe also keine Angst vor dieser Behandlung und lasse mich deshalb auch nicht betäuben. 

 

 

Es schmeckt ziemlich stark nach Salz und die Lippen fühlen sich nach der Behandlung ein wenig trocken an. Da hilft aber ein Pflegestift. Ansonsten ist das Ganze gut auszuhalten. Die Geräusche sind auch nicht schlimm. Wenn du empfindliche Zähne hast, kann es sein das es ein wenig zieht, einfach durch das Wasser und die kalte Luft. Aber wie gesagt, du kannst die empfindlichen Stellen auch oberflächlich betäuben lassen. Frag einfach bei deiner Prophylaxe Fachkraft nach. Die hat bestimmt eine Idee.

 

 

Schmerzen beim Ultraschall Gerät?
 

Die harten Zahnbeläge wie Zahnstein werden meistens mit dem Ultraschall Gerät entfernt. Das quietscht laut und unangenehm und es kommt zusätzlich auch noch Wasser (zum Kühlen des Gerätes) raus. Du hast also zusätzlich auch noch einen Speichelsauger im Mund. 

 

 

Es kann sein, dass die Benützung dieses Gerätes Schmerzen verursacht. Vor allem wenn du empfindliche Zähne hast, meistens ist das im unteren Frontzahnbereich der Fall. Auch hier kannst du dich betäuben lassen, dann merkst du nichts davon. Mir tut das Ultraschall Gerät allerdings fast nicht weh (nur unten in der Front), deshalb lasse ich mich nicht betäuben. 

 

 

Und was ist mit den Handgeräten, wie zum Beispiel dem Scaler? Tut das weh?
 

Normalerweise ist das nicht schmerzhaft. Mit dem sogenannten Scaler werden harte und weiche Zahnbeläge entfernt. Diese lagern sich bis zum Zahnfleisch ab, das heißt auch direkt am Zahnfleisch müssen die Beläge entfernt werden. Das kann möglicherweise Schmerzen verursachen. Vor allem, wenn Zahnfleischtaschen vorhanden sind, die ebenfalls gesäubert werden. Das ist sehr wichtig, um einer Parodontitis vorzubeugen.

 

 

Polieren der Zähne schmerzhaft?
 

Das Polieren der Zähne mit einem Bürstchen oder einem Gumminapf tut nicht weh. Das fühlt sich ähnlich an, wie wenn man mit einer elektrisch, rotierenden Zahnbürste putzt. Und das ist im allgemeinen auch nicht schmerzhaft. Sollte doch etwas weh tun, dann sag der Dentalhygienikerin Bescheid – die findet dafür bestimmt eine Lösung. 

 

 

 

8. Wann kann ich nach der Zahnreinigung wieder rauchen?

Ich würde etwa 2 Stunden abwarten, denn in dieser Zeit bildet sich das zahnschützende Schmelzoberhäutchen (Pellikel), das bei der Zahnreinigung entfernt wurde wieder neu. Am besten wäre natürlich auf das Rauchen zukünftig ganz zu verzichten 😉 Denn zum Einen verfärben sich die Zähne durch das Rauchen viel schneller und zum Anderen ist des für den gesamten Zahnhalteapparat schädlich. Wackeln deine Zähne? Dann musst du unbedingt mit dem Rauchen aufhören, alleine dieser Schritt hilft oft schon um für eindeutige Besserung zu sorgen!

 

 

9. Und wann kann ich nach der Zahnreinigung wieder essen?

Genau wie beim Rauchen, solltest du nach der Zahnreinigung etwa 2 Stunden nichts essen und trinken (außer Wasser). Denn bei der Reinigung wurde das Pellikel (schützendes Zahnhäutchen) entfernt und das braucht etwa 2 Stunden Zeit, um sich neu zu bilden. Vielleicht merkst du auch, dass deine Zähne in den ersten Tagen nach der Reinigung etwas sensibel auf heiß und kalt reagieren. Das ist völlig normal und meist nach kurzer Zeit wieder komplett weg. Sollte diese Empfindlichkeit weiterhin bestehen, frage unbedingt nochmal bei deinem Zahnarzt nach.

 

 

6 Kommentare zu „Professionelle Zahnreinigung“

  1. Chiara Rüttgen

    Als Person mit extrem schwachem Kreislauf und niedrigem Blutdruck informiere ich mich vor jeder neuen Behandlung ob ich Vorsichtmaßnahmen unternehmen sollte. Daher freut es mich zu sehen, dass die Zahnprophylaxe für alle gedacht ist und auch hinsichtlich des Alters keine Einschränkungen macht. Nach einer kurzen Besprechung mit meinem Kardiologen werde ich daher endlich meinen ersten Termin vereinbaren.

  2. Vielen Dank für die Beschreibung des Ablaufs von professionellen Zahnreinigungen. Ich habe diese Leistung bereits die letzten Jahre in Anspruch genommen, jedoch bin ich mir unsicher ob immer das gleiche angegangen wurde. Beispielsweise wurde bei meinen Behandlungen noch nie das Airflow-Gerät verwendet. Ich hoffe ja, dass es daran liegt, dass ich keine Raucherin bin und meine Zähne daher nicht verfärbt sind – beim nächsten Besuche werde ich aber einfach mal gezielt danach fragen. Danke für die Aufklärung und LG! Ester

    1. Liebe Ester,

      vielen Dank für das Lob – das hört man natürlich immer gerne…

      Die professionelle Zahnreinigung läuft nicht in jeder Zahnarzt Praxis und nicht bei jedem Patienten gleich ab. Wenn die Zähne nicht besonders stark „verfärbt“ sind, reicht ob auch schon eine Politur aus. Wichtig ist am Ende der Behandlung vor allem, dass das Ergebnis stimmt. Das also die Zähne schön sauber sind.

      Ob dazu das Airflow Gerät verwendet wurde, oder nicht spielt da dann ja dann keine große Rolle…

      Viele Grüße
      Sonja

  3. Vielen Dank für die Infos zur professionellen Zahnreinigung. Ich habe recht empfindliche Zahnhälse, deswegen kann ich mir vorstellen, dass das Airflow Gerät bei mir etwas schmerzen wird. Und falls es während der Sitzung zu schlimm wird, kann ich entsprechend Ihres Rates einfach nach der Politur fragen: So habe ich eine Ausweichmöglichkeit und werde den Termin in jedem Fall trotz Angst überstehen. Danke dafür! LG, Ester

  4. Seit eingeführt wurde, dass die Kassen jährlich eine PZR zahlen, habe ich das Angebot auch immer wahrgenommen. Ich habe mich dabei immer gefragt inwiefern Ultraschallgeräte dabei eingesetzt werden, da ich die Technik nur von Gynäkologen kenne. Danke daher für die Beschreibung, ich werde unter Umständen meine Zahnarzthelferin um einen Scaler bitten.

  5. Mein Kollege geht zur Prophylaxe immer zum Zahnarzt. Er schwört auf eine Zahnreinigung. Die lässt er in jedem halben Jahr machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.