Zahnfleischentzündung

Zahnfleischentzündung - Zahnfleischbluten beim  Zähne putzen?

Zahnfleischentzündung - Gingivitis - entzündetes Zahnfleisch

Möglicherweise hast du entzündetes Zahnfleisch / Gingivitis…

Hast du beim Zähneputzen öfter mal Blut auf der Zahnbürste? Dann leidest du wahrscheinlich an entzündetem Zahnfleisch (Gingivitis). Auch wenn das vielleicht nicht weh tut, solltest du unbedingt etwas dagegen unternehmen und dafür reichen oft schon einfache Maßnahmen aus.

Wenn du nichts dagegen tust,  könnte es schlimmer werden und am Ende droht sogar eine Parodontose, bzw. Parodontitis… 

"Ich möchte dich an meiner langjährigen Praxis- erfahrung teilhaben lassen und dich zur besten Mundhygiene und Zahngesundheit beraten."

 selbst getestet

herstellerunabhängig

✔ über 20 jährige Praxiserfahrung

 

Ich habe über 20 Jahre in kieferorthopädischen Praxen als zahnmedizinische Assistentin gearbeitet und täglich Patienten über die beste Zahnpflege beraten.

Zahnfleischentzündung - Eine Volkskrankheit!

Die meisten von uns hatten schon einmal Entzündung am Zahnfleisch…

„Laut Bundesvereinigung (KZBV) leiden mehr als 80% der über 35jährigen an einer Zahnfleischentzündung“

 

 

Ich habe über 25 Jahre als zahnmedizinische Assistentin bei einem Kieferorthopäden gearbeitet und habe schon so einige Zahnfleischentzündungen gesehen…  Geschätzt würde ich sagen, dass 3 von 5 Patienten die ich täglich gesehen habe leicht bis akut entzündetes Zahnfleisch hatten. 

 

Leider nehmen die meisten von uns diese „lästigen“ Entzündungen nicht wirklich ernst. Dabei können sie unbehandelt sogar richtig gefährlich werden, denn die „Entzündungsbakterien“ greifen nicht nur unser Zahnfleisch und die Zähne an. Im schlimmsten Fall (bei einer ausgeprägten Parodonitis z.B.) können sich die Bakterien über den Blutkreislauf im ganzen Körper ausbreiten und sogar zum Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Außerdem können Zahnfleischentzündungen Mundgeruch fördern.

 

 

Zahnfleischentzündung - Die Risikofaktoren

Risikofaktor Rauchen – Bei Rauchern bleibt die Zahnfleischentzündung oft länger unbemerkt…

Rauchst du? Dann könnte es sein, dass du schon eine Zahnfleischentzündung hast aber noch nichts davon bemerkt hast. Denn durch das Rauchen blutet das Zahnfleisch scheinbar nicht so schnell. Dadurch werden Gegenmaßnahmen oft viel später eingeleitet und die Behandlung dauert länger und die Entzündung heilt vielleicht nicht ganz aus. 

Risikofaktor Zahnspange – trägst du eine feste Spange?

Zahnfleischentzündung -Feste Zahnspange putzen mit Schallzahnbürste
Zähne putzen mit fester Spange - schwieriger als ohne!

Wenn du eine Zahnspange, oder  feste Spange trägst, ist das Risiko für eine Zahnfleischentzündung erhöht. Das konnte ich leider täglich in der kieferorthopädischen Praxis sehen. 

 

Der Grund?

 

Das ist ganz einfach – durch die Brackets und Bögen der Zahnspange ist die Zahnpflege erheblich erschwert. Dadurch kann Zahnbelag leichter liegen bleiben, wodurch wiederum Zahnfleischentzündungen entstehen können. Deshalb musst du mit einer festen Spange noch länger und ordentlicher putzen, als ohne. 

 

 

Risikofaktor festsitzender Zahnersatz – trägst du Brücken?

 

Auch dann ist die Zahnpflege schwieriger und Zahnfleischentzündungen haben es leichter! Aber du kannst etwas dagegen tun! Mit Hilfe von Zwischenraumbürstchen, Zahnseide und einer guten elektrischen Zahnbürste kannst du dem Zahnbelag gut entfernen. Dann entsteht auch keine Entzündung. 

 

 

Risikofaktor Mundatmer – Atmest du überwiegend durch den Mund?

 

Wenn du überwiegend durch den Mund und nicht durch die Nase atmest, ist auch bei dir das Risiko für eine Zahnfleischentzündung und Karies erhöht. Denn der Mund trocknet aus, der Speichel umfließt nicht mehr die Zähne und kann deshalb schädliche Bakterien nicht mehr wegspülen.

 

Du musst darauf achten, dass kein Zahnbelag mehr auf den Zähnen liegen bleibt! Schon gar nicht über Nacht. Deshalb solltest du mindestens 2 x am Tag Zähne putzen, dadurch minimierst du dein Risiko für Zahnfleischentzündungen und Karies erheblich!

 

 

Risikofaktor Schwangerschaft – bist du schwanger?

 

Viele schwangere Frauen leiden und der sogenannten Schwangerschaftsgingivitis. Durch die hormonelle Umstellungen ist das Zahnfleisch bei Schwangeren viel stärker durchblutet, dadurch manchmal auch „angeschwollen“ und „weicher“. Deshalb können sich in dieser Zeit Bakterien leichter „einnisten“ und zu Entzündungen führen. Deshalb blutet das Zahnfleisch auch viel schneller.

 

Dagegen hilft nur eine sehr, sehr gute Zahnpflege! Du musst darauf achten, dass keine Zahnbelag (Plaque) über längere Zeit (paar Stunden) liegen bleibt, sonst entzündet sich das Zahnfleisch sehr schnell. Nutze alle Zahnpflege Hilfen, die du kennst und geh unbedingt auch zur Vorsorge zum Zahnarzt! Benütze eine gute Schallzahnbürste (sanfter fürs Zahnfleisch), Interdentalbürstchen und Zahnseide! Und achte natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit wenig Zucker und Weißmehl. 

 

 

Risikofaktor Krankheiten – Hast du eine Chronische Krankheit oder ein geschwächtes Immunsystem?

 

 

Wenn du an einer chronischen Krankheit wie zum Beispiel Diabetes mellitus leidest, ist dein Risiko für Zahnfleischentzündungen stark erhöht. Ebenso bei einem geschwächten Immunsystem. Der Körper kann die Bakterien einfach nicht mehr ausreichend bekämpfen.

 

Bei Diabetes leiden die Patienten oft zusätzlich auch noch an Mundtrockenheit (Speichel hat eine reinigende Wirkung auf die Zähne), was Zahnfleischentzündung fördern kann.

 

 

Symptome - Daran erkennst du, ob du entzündetes Zahnfleisch hast!

Hast du auch manchmal Blut auf der Zahnbürste oder beim Abbeißen auf Lebensmittel? Zahnfleischbluten ist eines der ersten Symptome bei entzündetem Zahnfleisch…

 

Schau dir an, ob es sich auch bei dir um eine Zahnfleischentzündung handelt und was du dagegen tun kannst und unbedingt auch solltest… Denn entzündetes Zahnfleisch ist möglicherweise der 1. Schritt zu einer Parodontitis (Parodontose). Und die willst du unbedingt vermeiden (das kannst du mir glauben!). 

 

 

Welche Symptome hat man bei

Zahnfleischentzündungen?

 

 

 

Zahnfleischbluten…

Blutreste auf der Zahnbürste beim Putzen…

 

Du hast regelmäßig Blut auf deiner Zahnbürste beim Putzen? Das ist eines der ersten Anzeichen für entzündetes Zahnfleisch. Durch die Entzündung reicht oft schon der leichte Druck durch die Zahnbürste aus, damit das Zahnfleisch zu bluten beginnt. Das fällt dir anfangs vielleicht noch gar nicht auf, da es nur wenige Tröpfchen Blut sind, aber das kann sich sehr schnell ändern. 

 

Nimm diese Anzeichen nicht auf die leichte Schulter – du musst jetzt unbedingt auf eine perfekte Zahnpflege achten, dann bekommst du die Entzündung sicher schnell in den Griff. 

 

 

Zahnfleischentzündung - entzündetes Zahnfleisch - Gingivitis, was kann ich dagegen tun
Stark entzündetes Zahnfleisch blutet auch stärker...
Reste von Blut am Essen (Biß in den Apfel etc.)

 

Wenn dein Zahnfleisch sogar schon bei weichen Lebensmitteln zu bluten beginnt, wird es höchste Zeit etwas zu unternehmen! Auch wenn du bisher noch keine Schmerzen hast. Denn je länger die Entzündung dauert, desto schwieriger wird es diese wieder in den Griff zu bekommen! Deshalb: du darfst nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern du musst jetzt handeln!

 

 

Rotes, geschwollenes Zahnfleisch

 

Gesundes Zahnfleisch liegt ganz nah an den Zähnen an und hat eine blass-rosa Farbe. Bei Berührung (Essen und Putzen) blutet es nicht. Es fühlt sich außerdem ganz fest an. 

 

Ist dein Zahnfleisch knallrot, weich und dick? Löst es sich am Zahnfleischrand sogar schon ein wenig von den Zähnen? Dann hast du sicher entzündetes Zahnfleisch. Wie auch alle anderen Entzündungen im Körper solltest du auch diese ernst nehmen.

 

Viele Menschen ignorieren die ersten Anzeichen in der Hoffnung, dass sich dieses „Problem“ schon von selber lösen wird. Aber oft tut es das nicht – ganz im Gegenteil, wenn du dich nicht darum kümmerst wird es noch schlimmer! Am Ende droht vielleicht sogar Parodontitis oder Zahnverlust!

 

 

Schmerzendes Zahnfleisch – empfindliche Zähne 

 

Entzündetes Zahnfleisch muss nicht zwingend weh tun, vor allem wenn die Zahnfleischentzündung noch nicht so weit fortgeschritten ist. Wenn dein Zahnfleisch allerdings schon richtig rot, dick und angeschwollen ist, kann das schon schmerzhaft werden. 

 

Selbst die Zähne können empfindlich werden, denn das Zahnfleisch zieht sich bei einer Entzündung ein wenig vom Zahnhals zurück und das kann vor allem bei kalt und heiß weh tun. Dadurch wirken die Zähne ein wenig länger. 

 

 

Mundgeruch durch stark entzündetes Zahnfleisch

 

Wenn du entzündetes Zahnfleisch hast, kann man das leider oft auch riechen – es entsteht Mundgeruch. Vor allem bei starken Entzündungen riecht es „metallisch“ nach Blut. Wenn du von Mundgeruch geplagt bist, solltest du unbedingt auf eine perfekte Zahnpflege achten, damit du diese Art von Mundgeruch für dich ausschließen kannst!

 

 

Gingivitis - 3 Ursachen für Zahnfleischentzündungen

Oft beginnt es mit einer unzureichenden Mundhygiene – Hier sind 3 mögliche Ursachen für eine Gingivitis (Zahnfleischentzündung)! 

 

 

1. Hauptursache – Mangelhafte Mundhygiene

 

Kennst du das auch? Du liegst abends im Bett und dir fällt ein: ich hab meine Zähne ja noch gar nicht geputzt! Stehst du dann wirklich nochmal auf und holst das nach, oder lässt du es einfach bleiben? Ich denke die meisten von uns haben schon mal „geschludert“, was das Zähne putzen betrifft.

 

„Viele Menschen putzen ihre Zähne höchstens 1 x am Tag –

oder sogar noch weniger…“

 

Mann mag es kaum glauben, aber ich sehe täglich Kinder und auch Erwachsene, die sich die Zähne kaum oder nur sehr schlecht putzen. Selbst wenn sie zum Zahnarzt gehen… Dieser bakterielle Zahnbelag bleibt tagelang auf den Zähnen liegen und kann dort sein Unheil anrichten. Denn die Bakterien (und ihre Ausscheidungen – Säuren) greifen deine Zähne und dein Zahnfleisch an. Karies,Gingivitis und Mundgeruch können entstehen…

 

 

Gingivitis und Zahnfleischentzündung - Dagegen hilft nur Zähne Putzen
2. Bakterien und Zahnbelag

Diese Ursache für Gingivitis entsteht natürlich auch wieder aus der mangelhaften Mundhygiene…

 

Es ist eigentlich ganz einfach: Kein Zahnbelag – keine Entzündung!

 

Zahnbelag entsteht vor allem durch Zucker und Kohlenhydrate und das ist in so gut wie jedem Lebensmittel mehr oder weniger stark vorhanden. In Kombination mit dem Speichel und den natürlich vorkommenden Bakterien im Mund bildet sich dann innerhalb weniger Stunden eine dünne Schicht aus Zahnbelag. Die kannst du mit bloßem Auge erstmal noch gar nicht erkennen.

 

 

Je dicker der Zahnbelag, desto mehr Bakterien tummeln sich auf deinen Zähnen und Zahnfleisch…

 

 

Wenn du die Zahnbelag Schicht jetzt nicht wegputzt, wird sie immer dicker und auch „gefährlicher“. Es siedeln sich immer mehr Bakterien an, die fleißig Säuren ausscheiden. Und die greifen deine Zähne und dein Zahnfleisch an. Ist dein Immunsystem vielleicht auch noch geschwächt geht das mit der Gingivitis ganz schnell, schon innerhalb weniger Tage… 

 

 

Aus dem dicken Zahnbelag wird dann auch noch Zahnstein…

 

 

Plaque (Zahnbelag) klebt schön fest auf deinen Zähnen – du kannst ihn nicht abspülen oder absprayen – hier hilft dir nur die Zahnbürste. Wenn du das nicht oft genug machst, lagern sich Mineralien wie Kalzium aus dem Speichel im Zahnbelag ab. Dadurch wird er „steinhart“, es entsteht Zahnstein. Denn bekommst du auch mit einer elektrischen Zahnbürste nicht mehr weg… 

 

 

Durch den rauen Zahnstein haften die nächsten Bakterien noch besser…

 

 

Auf der rauhen Oberfläche des Zahnsteins haften dann die nächsten Bakterien noch besser und sie können sich leichter ansiedeln. Der Zahnbelag wird noch mehr, die Bakterien vermehren sich und die Gingivitis / Zahnfleischentzündung wird noch stärker. 

 

 

3. Erhöhte Risikofaktoren für Zahnfleischentzündung

 

Manche Menschen bekommen schneller eine Gingivitis als andere. Das kann an bestimmten Lebensumständen, Krankheiten, Angewohnheiten oder erblicher Veranlagung liegen. 

 

Wenn du folgenden Risikogruppen gehörst, solltest du unbedingt auf eine perfekte Zahnpflege achten und regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen:

 

  • Raucher
  • hormonelle Umstellungen wie Schwangerschaft oder Pubertät
  • Menschen mit einer Immunkrankheit wie Aids
  • Träger einer festen Spange
  • Mundatmer
  • Träger von Brücken
  • chronische Krankheiten wie z.B. Diabetes
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten (Blutdrucksenker etc.)

 

Keine Angst, erhöhtes Risiko heißt für dich ja noch nicht, dass du unbedingt an einer Gingivits erkranken musst. Denn du kannst vorbeugen. Wie das geht?

 

 

Zahnfleischentzündung Therapie 

3 Dinge, die gegen entzündetes Zahnfleisch helfen

„Der Zahnbelag (Plaque) muss dauerhaft weg!“

Gegen eine Zahnfleischentzündung hilft am besten eine perfekte Zahnpflege! Du musst unbedingt darauf achten, dass auch nicht das kleinste bisschen Zahnbelag auf deinen Zähnen liegen bleibt. Nur so bekommst du das entzündete Zahnfleisch in den Griff!

 

3 Dinge, die bei einer Zahnfleischentzündung
wirklich helfen!
 
1. Die perfekte Mundhygiene!

Zahnfleischentzündung Therapie: Putzen, putzen, putzen…

 

Das hört sich fast zu einfach an, aber es funktioniert wirklich! Du musst unbedingt den schädlichen, bakteriellen Zahnbelag entfernen. Und zwar mindestens 2 x täglich! Es darf nix mehr liegen bleiben, auch nicht in den kleinsten Winkeln und Ecken. Schon gar nicht am Zahnfleischrand. Nur so kannst du sicher gehen, dass die Zahnfleischentzündung von alleine wieder weggeht.

 

Offene Wunden und Entzündungen (auch Schleimhaut!) müssen immer
sauber gehalten werden – Und das gilt auch im Mund!
 
 
Braun Oral-B elektrische Zahnbürsten - Schallzahnbürste - Zahnspange notwendig - Zahnspangen Hilfe

„Stell dir mal vor du hast eine offene Wunde am Bein, was würdest du als erstes tun? Ganz klar reinigen und schön sauber halten, damit sich nichts entzündet.

 

Genau das selbe gilt auch für dein Zahnfleisch. Der Zahnbelag (Bakterien und Schmutz) muss entfernt werden und zwar ständig!“

Wenn du dir deine Zähne regelmäßig ordentlich putzt (am besten mit einer guten Schallzahnbürste), dann bekommst du die Zahnfleischentzündung sicher ganz gut in den Griff! Dafür solltest du mindestens 2 x täglich für 2 – 3 Minuten putzen. Dadurch wird sich kaum Zahnbelag bilden und die schädlichen Bakterien haben keine Chance dein Zahnfleisch zu reizen. 

 

 

Zusätzlich zur Zahnbürste solltest du auch noch
Interdentalbürstchen und Zahnseide verwenden…

 

 

Wichtig ist auch, dass du die Zahnzwischenräume gut sauber machst. Das funktioniert am besten mit so kleinen Bürstchen (Interdentalbürste) und zusätzlich Zahnseide. Diese Interdentalbürsten gibt es überall, wo es auch Zahnbürsten gibt. Also Drogerie, Supermarkt, Internet usw.. Zahnseide gibt es inzwischen auch schon im praktischer Halter – falls du mit normaler am Stück nicht so gut zurecht kommst.

 

Wenn du eine feste Spange trägst, große Zwischenräume hast oder auch Brücken, dann würde ich zusätzlich auch noch eine gute Munddusche empfehlen (ich benütze eine Waterpik). Aber Vorsicht, du musst dich unbedingt an die Gebrauchsanleitung halten, damit du keinen Schaden anrichtest. Mit der Munddusche kannst du zusätzlich das Zahnfleisch auch noch leicht massieren. 

 

Um den Speichelfluss anzuregen empfehle ich dir auch ab und zu einen zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Natürlich nicht ständig und den ganzen Tag (sonst schlecht für die Kiefergelenke), aber hin und wieder sicher eine gute Idee. Aber der Kaugummi muss natürlich ohne Zucker sein, sonst bekommst du wieder Zahnbelag und den willst du doch schließlich vermeiden. 

 

 

2. Regelmäßig professionelle Zahnreinigung

Zahnfleischentzündung Therapie – je nach Bedarf etwa 2 x jährlich beim Zahnarzt durchführen lassen

 

 

Professionelle Zahnreinigung - Zahnfleischentzündung und Gingivitis -Professionelle Zahnreinigung - Prophylaxe beim Zahnarzt

Ich würde dir zusätzlich zur „normale“ häuslichen Zahnpflege auch noch unbedingt zu einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt raten.

 

Vor allem wenn du gerade an einer Zahnfleischentzündung leidest, sollten die Zähne blitzeblank sauber sein. Also auch Zahnstein, Konkremente (harte Beläge unterhalb des Zahnfleischsaumes) und oberflächliche Verfärbungen sollten entfernt werden und das kann nur der Profi. 

 

Bei der professionellen Zahnreinigung reinigt eine Prophylaxe Fachkraft die Zähne manuell und maschinell, dazu gehört auch die Entfernung von Zahnstein und oberflächlichen Verfärbungen.

 

Am Ende werden die Zähne meist noch poliert und fluoridiert. Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten sogar, darüber kannst du dich online oder bei deinem Zahnarzt informieren. 

 

 

3. Regelmäßiger Zahnarztbesuch

Zahnfleischentzündung Therapie – ganz wichtig, regelmäßig 2 x im Jahr zum Zahnarzt

 

Klar, zum Zahnarzt sollst du ja immer regelmäßig gehen – schon wegen der Kariesvorsorge. Aber wenn du an einer länger anhaltenden Zahnfleischentzündung / Gingivitis leidest, ist der Besuch beim Zahnarzt besonders wichtig! Er kann die Tiefe der Zahnfleischtaschen messen und so mit einer frühzeitigen Therapie bei Parodontitis beginnen. Denn eine Entzündung des Zahnfleischs kann unbehandelt zu einer Parodontose (Parodontitis) führen. Und glaub mir das willst du nicht!

 

Außerdem kann dir der Zahnarzt Putz – Schwachstellen zeigen, denn die hat jeder von uns… Diese Schwachstellen kannst du auch zuhause selber aufdecken, indem du dir deine Zähne anfärbst. Dafür gibt es spezielle Mittel (flüssig oder als Tablette) die auf die Zähne aufgebracht werden. Dann färbt sich der Zahnbelag rot oder blau an und du kannst viel besser sehen, wo noch sich der Zahnbelag befindet!

 

 

Außerdem solltest du natürlich auch auf eine gesunde Ernährung achten und den Stress reduzieren. Super wäre natürlich auch, wenn du das Rauchen aufgibst, denn dass ist besonders schlecht für die Zähne und Zahnfleisch (vom Rest des Körpers mal ganz abgesehen)!!

 

 

 
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

29 Bewertung(en),4,93 Durchschnitt

Loading…

Weiterführende Links:

https://www.kzbv.de/vorsorge-und-frueherkennung.95.de.html

https://www.kzv-berlin.de/patienten/erkrankungen/zahnfleischerkrankungen.html

1 Kommentar zu „Zahnfleischentzündung“

  1. Michel Deleuze

    Vielen Dank dafür, dass Sie zusätzlich zur eigenen Zahnhygiene auch herausstellen, dass die Zahnreinigung wichtig für die Zahngesundheit ist. Ich hatte beim letzten Mal als ich eine Zahnfleischentzündung hatte eher Bedenken zum Zahnarzt zu gehen, da ich Angst hatte mit Blut könne nicht gearbeitet werden. Nun weiß ich, dass die Entzündung umso mehr Grund für einen Besuch ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 16 =